Ohne Stürmer und dann noch Unterzahl

24.12.2019 23:15 von Chronicle Redakteur Martin

24. Dezember

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Ohne Strümer und dann noch in Unterzahl

Mit diesem Ausspruch hat Peter die Situation nach der Verteilung der Leibchen für seine Roten treffend beschrieben. Und leider spiegelte sich im anschließenden Spiel diese Analyse genau wieder. Aber danach änderten wir die Einteilung und schon lief alles anders. Ansonsten waren wir heute wahre Glückskinder, denn wir erwischten das beste Wetter an diesem Samstag mit Sonne pur.

Bei wie gesagt herrlichem Wetter trafen sich 17 VEB’ler zu ihrem Weihnachts-Kick. Auch Clemens war nach langer Zeit mal wieder mit dabei und Peter, der Paul wunderte sich über diesen „Neuen, den er noch nie gesehen hatte. Auf Ludwigs Bitte hin

Hallo VEB Kicker,

Habe folgende Frage bzw. Bitte in Whatsapp eingestellt:

Der hintere Platz ist aufgrund weniger Granulat bzw. Federung für meine Knie leider eine zu hohe Belastung.

Habe das gestern nach dem Spiel massiv festgestellt.
Ist es möglich wieder auf den vorderen Paltz zu gehen?
Ansonsten müsste ich erstmal weg bleiben.

Email an die VEBler, die nicht in Whatsapp sind.

Grüße Ludwig

Und nach einiger Diskussion und Klarstellung, was eigentlich der hintere und der vordere Platz ist, entschieden wir uns für den vorderen Platz, unseren angestammten Kunstrasenplatz.

Einige Zeit herrschte Unsicherheit über die nicht vorhandenen Leibchen, ob wir nämlich heute mit den Mittwochs- (es war ja immerhin erst Dienstag) oder den Samstags-Leibchen spielen sollten. Aber dann brachte Achim dann die Mittwochs-Leibchen mit, Markus dann verteilte. So ging es mit 8 Roten gegen 9 Gelbe los.

Die Roten mit Dieter im Tor, Martin, Tom und Peter in der Abwehr, Eugen, Markus, Clemens und Ludwig im Mittelfeld und vorne eigentlich niemand hatten Anstoß. Aber sie verloren den Ball sogleich an die Gelben mit Gernot im Tor, Ali, Mäthes und Wolfgang in der Abwehr, Robert und Achim im Mittelfeld und vorne mit Peter, dem Paul, Carmelo und Wolfgang, dem Ingo eroberten sich sofort den Ball.

Und Peters Befürchtungen bezüglich seiner Roten „ohne Stürmer und dann noch Unterzahl“ bewahrheiteten sich von der ersten Sekunde an. Beim ersten Angriff der Gelben wurde Paul links eingesetzt und Paul flankte hoch und exakt auf den zweiten Pfosten. Dorthin war Robert mitgelaufen und drückte en Ball gekonnt nach unten zur sehr frühen 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz. Bis dahin hatten die meistens Roten den Ball noch nicht einmal berührt.

Und so ging es munter weiter. Die Gelben bestimmten klar das Spiel und stürmten unverdrossen weiter, während die Roten kaum einen Fuß auf den Platz bekamen. Die Roten kamen nur sehr selten in die gelbe Hälfte und wenn sie mal dort waren, ging kaum Gefahr von ihren Angriffen aus.

Ganz anders die Gelben, bei denen fast jeder Schuss ein Treffer war, egal wer aus welcher Position aufs Tor schoss. So landete Ingos Flankenschuss knapp neben dem langen Pfosten im Netz. Später ist Ingo dieses Kunststück trotz mehrfacher Versuche nicht mehr geglückt.

Auch Mäthes Flatterball, den er zentral stehend beinahe direkt auf Dieter schoss, flatterte im letzten Moment an Dieter vorbei ins Tor.

So folgte Tor um Tor und bald war dieses sehr einseitige Spiel bald mit 5 : 0 beendet. Besonders glücklich über dieses Spiel war Paul, denn ihm gelangen 3 Torvorlagen, auch wenn ihm selber kein eigenes Tor gelungen ist. Es war klar, wir mussten  wechseln und so ging dann Ingo zu den Roten. So ging es nach sehr kurzer Pause in das 2. Spiel.

Und dieses Spiel begann genauso wie das erste Spiel. Paul wurde steil geschickt und gewann leichtfüßig das Laufduell mit Tom. So tauchte Paul alleine vor Dieter auf und schoss. Dieter konnte abwehren, der der Ball fiel Paul vor die Füße und gegen den Nachschuss hatte Dieter keine Chance. Wieder stand es sehr früh 1 : 0 für die Gelben. Nach drei Assists sein erstes Tor heute !!!

Aber ab dann verlief das Spiel anders als das erste, denn nun hatten die Roten Überzahl und mit Ingo einen Stürmer. Nun konnten auch die Roten erfolgreich angreifen und sich endlich Chancen heraus spielen. Clemens wurde rechts steil geschickt, zog aufs Tor zu und versenkten den Ball neben dem kurzen Pfosten zum 1 : 1 Ausgleich im Netz. Das erste rote Tor heute.

Und die Roten blieben dran und übernahmen langsam das Kommando. Bald nach dem Ausgleich folgte das 2 : 1, die erste rote Führung heute. Es war ein erhebendes Gefühl für die Roten. Markus gelang dann das 3 : 1. Aber die Gelben blieben bei ihren Angriffen stets gefährlich und kamen zum 2 : 3, dem Anschlusstreffer, wie Ali richtigerweise bemerkte.

Es ging in diesem Spiel munter hin und her und wieder wurde Clemens steil geschickt. Diesmal traf Clemens nur den Pfosten, hatte aber Glück, dass der abprallende Ball in die Mitte vor die Füße von Markus flog, der ihn dann ohne Mühe zum 4 : 2 im Netz unterbrachte.

Trotz dieser Überlegenheit waren die Roten nicht immer Herr der Lage. Martin wurde rechts angespielt und Carmelo griff ihn sofort an. Martin schoss etwas überhastet und ungenau zurück in die Mitte, wo Peter und Dieter waren. Beide liefen zum Ball, Peter meinte „Hab ich, hab ich“, ohne aber an den Ball zu gehen. Dieter stoppte seinen Lauf ob Peters Ausruf und so rollte der Ball gemächlich zwischen den Beiden ins Toraus und es gab Ecke für die Gelben. Shit happens  !!!

Den Gelben gelang der erneute Anschlusstreffer zum 3 : 4, wie Ali richtigerweise bemerkte. Aber mehr war nicht drin für die Gelben in diesem Spiel, denn die Roten antworteten umgehend mit dem Tor zum 5 : 3. Paul war von diesem Spiel nicht so begeistert wie vom ersten Spiel, er sah sich dauernd von roten Ameisen umringt, wobei Tom mit einer Ameise zu vergleichen schon etwas Phantasie bedarf, auch wenn Peter Tom als Ameisenkönigin bezeichnete.

Da noch genügend Zeit war, begannen wir nach einer etwas längeren Pause das 3. Spiel. Und im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen fiel beim ersten Angriff diesmal kein Tor. So dauerte es einige Zeit, bis Ingo das 1 : 0 für die Roten gelang. Laut den Roten betrieben die Gelben dabei Arbeitsverweigerung und zudem stand  Ingo dabei vielleicht im Abseits, aber das Tor zählte.

Die Roten waren nun eindeutig überlegen und die Gelben kamen nur zu wenigen Chancen, die sie aber nicht nutzten konnten. Das machten die Roten schon besser, die bald auf 2 : 0 erhöhten.

Als Ingo dann das 3 : 0 gelang, meinte Ludwig „ Drei ist die neue Fünf“ und wollte schon aufhören. Einige schlossen sich Ludwig an und begannen schon, ihre Leibchen auszuziehen, aber sie wurden überstimmt. Also wieder rein in die Leibchen und weiterspielen.

Und besonders Martin und Eugen haben diesen Beschluss nicht bereut. Martin wurde rechts steil geschickt und mit dem Spann gelang Martin eine Traumflanke über die gelbe Abwehr hinweg auf den zweiten Pfosten genau in den Lauf von Eugen. Eugen drückte den Ball gekonnt mit dem Kopf über die Linie zum 4 : 0 für die Roten.

Dann aber war endgültig Schluss, es war inzwischen ja schon 9:45 Uhr. Martin bestand auf das angedrohte Mannschaftsfoto der Weihnachts-Kicker, das wir danach dann auch machten. Robert eher ironisch gemeinter Vorschlag, ob wir auch am Donnerstag kicken, wurde abgelehnt. Dann aber durften wir uns alle fröhliche Weihnachten wünschen und verabschiedeten uns in die Weihnachtstage.

Euch allen eine gesegnete Weihnacht, geruhsame Tage und gute Erholung !!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück