Noch 5 kleine Törchen, dann haben wir gewonnen

30.11.2019 14:15 von Chronicle Redakteur Martin

30. November

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Noch 5 kleine Törchen, dann haben wir gewonnen

Mit diesem Ausspruch wollte Martin heute seine Gelben motivieren, sich rein zu hängen. Und das gleich zweimal. Aber da stand es schon 0 : 4 gegen die Gelben. Zwar hätten wirklich 5 kleine Törchen zu einem Sieg gereicht, aber den Blauen genügte halt nur noch ein Törchen zum Sieg. So führte diese Motivation nicht ganz zum gewünschten Ergebnis. Klaus war es heute als einzigem Spieler vorbehalten, zweimal zu gewinnen, alle anderen haben „nur“ einmal gewonnen.

Bei herrlichem, aber kalten Wetter (1 Grad plus) trafen sich heute wieder 21 VEB’ler zu ihrem Wichtel-Kick. Das Begrüßen und Warm machen dauerte heute etwas länger, denn es fehlten die Leibchen. Zum Glück hat Dieter in der Pferdeweide einen Ball gefunden, sodass wir wenigstens Kicken konnten. Jörg wollte gerade seine Ersatz-Leibchen auspacken, als doch noch Franz-Josef mit dem Rucksack kam. So konnte Markus endlich die Leibchen verteilen und es ging dann mit 11 Blauen gegen 10 Gelbe los.

Die Blauen mit Dieter im Tor, Peter, Franz-Josef, Tom und Flo in der Abwehr, Achim, Lucky und Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Klaus, Carmelo und Wolfgang waren von Anfang an klar überlegen. Die Gelben mit Gernot im Tor, Eugen, Bllaca, Martin und Claus in der Abwehr, Robert, Arne und Markus im Mittelfeld und vorne mit Jörg und Peter, dem Paul wurden sofort in die eigene Hälfte gedrängt.

Die Blauen waren von Anfang an technisch und vorallem läuferisch überlegen, hatten zudem Überzahl und zu allem Überfluss noch die Sonne im Rücken. So konnten sie ein sehr gepflegtes Spiel aufziehen und die Gelben konnten nur hinter herrennen. Zudem attackierten die Blauen die Gelben sehr früh, sodass die Gelben kaum zu einem vernünftigen Spielaufbau kamen.

Die Gelben waren meist alle in ihrem Strafraum oder knapp davor postiert, sodass die Gelben bei Ballbesitz lange brauchten, bis nach und nach ein paar Gelbe aufrückten und nach vorne spielten. Und selbst das klappte meistens nicht, denn die Pässe nach vorne misslangen den Gelben meistens.

Besonders hervor getan hat sich dabei Robert, dem der Aufenthalt auf dem geilsten Weihnachtsmarkt wohl nicht ganz bekommen ist. Denn seine Flanken erreichten heute so gut wie nie das gewollte Ziel. Höhepunkt dieser Negativserie war, als Robert links durchgegangen war und mit links in den Strafraum flanken wollte. Robert holte mit links aus, aber leider traf der Ball vorher Robert rechtes Standbein und sprang von dort ins Toraus. So haute Robert nur ein riesen Luftloch in die Gegend anstatt den Ball in den Strafraum zu bringen.

Solche Probleme hatten die Blauen nicht. Bei ihnen lief der Ball gekonnt, weitläufig und schnell durch ihre Reihen. Gegen die präzisen Pässe und die schnellen Spieler hatten die Gelben einfach kein Gegenmittel. So konnten die Blauen wunderschöne Kombinationen auf den Platz zaubern.

Eine dieser herrlichen, über viele Stationen gehende Kombination landete dann bei Klaus vorne links. Klaus legte den Ball gekonnt zurück auf Achim, der den Ball gut traf und in den Winkel zirkelte zur verdienten 1 : 0 Führung der Blauen.

So ging das Spiel weiter, es spielte sich hauptsächlich in der gelben Hälfte ab, denn die Gelben kamen einfach kaum aus ihrer Hälfte heraus. So erspielten sich die Blauen eine Chance nach der anderen, während die Gelben noch nicht einmal richtig vor Dieters Tor aufgetaucht waren.

Und der frühe Druck der Blauen zahlte sich schnell aus. Arne wurde von hinten im Mittelfeld angespielt. Die Blauen griffen Arne sofort an, Arne konnte den Ball nicht an den eigenen Mann bringen und schon hatten die Blauen den Ball wieder.

Achim wurde angespielt, der den Ball sofort steil auf den freien Carmelo spielte. Carmelo nahm den Ball an, drehte sich und lief alleine auf Gernot zu. Gernot hatte keine Chance und schon stand es 2 : 0.

So ging das Spiel munter weiter. Franz-Josef hatte heute wohl ein besonders wirksames Zielwasser getrunken, denn seine Flanken kamen erstaunlich gut an. Franz-Josef war rechts durchgelaufen und flankte hoch und vorallem präzise auf den zweiten Pfosten. Der Ball flog hoch über Martin hinweg zu dem hinter ihm stehenden Carmelo. Carmelo bekam den Ball genau auf den Kopf und nickte ihn gekonnt zum 3 : 0 für die Blauen ein.

Martin freute sich schon, dass damit Franz-Josef sein Kontingent an guten Flanken für heute ausgeschöpft hatte, aber weit gefehlt, denn in der Folgezeit gelangen Franz-Josef weiter sehr gute Flanken, über die sich besonders Carmelo immer wieder freute.

Bis dahin waren die Gelben nicht einmal gefährlich vor Dieters Tor aufgetaucht. Als die Gelben dies das erste Mal schafften kam dann endlich Markus zu einer Abschlussmöglichkeit. Aber Markus schoss etwas überhastet über das Tor. Ansonsten wurde nur auf Gernots Tor geschossen.

Ganz anders die Blauen, die sich weiterhin eine Chance nach der anderen heraus spielten. Wieder einmal bekamen die Gelben hinten den Ball nicht richtig weg. Ein verunglückter gelber Befreiungsschlag landete bei Achim, der sofort abzog. Und wieder schlug der Ball unhaltbar im Winkel zum 4 : 0 für die Blauen ein.

Dann versuchte Martin zweimal seine immer deprimierter werdenden Gelben zu motivieren, indem er ihnen klar machte: noch 5 kleine Törchen und wir haben gewonnen. Aber viel half das auch nicht. Immerhin kamen die Gelben noch zu zwei halben Chancen.

Die größte davon hatte Jörg, als ein hoher Ball durch den blauen Strafraum flog und Jörg mit dem Kopf an den Ball kam. Aber Jörg Kopfball strich knapp am Pfosten vorbei. Auch Paul hatte dann noch eine kleine Chance, aber auch sein Schuss strich am Pfosten vorbei. Insgesamt brachten es die Gelben in diesem Spiel nicht fertig, einmal richtig aufs blaue Tor zu schießen. Das sagt alles über die Überlegenheit der Blauen.

Und die Blauen mussten nicht wie die Gelben noch fünf Tore zum Sieg schießen, ihnen genügte eines. Und für das sorgte Klaus. Ein flacher Ball flog auf Gernots Tor zu. Martin wollte den Ball gehauen, holte aus, traf aber den Ball nicht richtig. Nur mit der Sohle streifte Martin den Ball, sodass dieser statt weit weg zu fliegen vor die Füße de heranstürmenden Klaus rollte. Klaus holte aus und traf den Ball im Gegensatz zu Martin richtig gut und schon flog der Ball zum dritten Mal heute genau in den Innenpfosten des Winkels zum völlig verdienten 5 : 0 Sieg der Blauen.

So ging es in die Pause und trotz klarer Notwendigkeit und langen Diskussionen kam es, warum auch immer, zu keinem Wechsel. So ging es unverändert in das 2. Spiel. Und natürlich ging es unverändert weiter im zweiten Spiel. Die Blauen waren drückend überlegen, die Gelben hatten kaum eine Chance.

Wohl aber die Blauen, die früh durch Wolfgang mit 1 : 0 in Führung gingen. Das Spiel fand  weiterhin fast ausschließlich in der gelben Hälfte statt, nur selten kamen die Gelben über die Mittellinie. So hatte der arme Gernot alle Hände und Füße voll zu tun um Schlimmeres zu verhindern.

Aber das gelang Gernot nicht immer. Klaus war links durchgegangen und zog kurz vor der Torauslinie nach innen. Klaus flankte scharf knapp vor das Tor. Gernot wollte den Ball wegschlagen, traf den Ball aber nicht richtig und so rutschte der Ball über Gernots Fuß zur 2 : 0 Führung ins Netz.

Was uns in der Pause noch nicht gelungen war, gelang nun während des Spiels problemlos, ein Wechsel. Denn das 2 : 0 war die letzte Aktion von Klaus für die Blauen, denn nach diesem Tor wechselte Klaus das Leibchen und war fortan ein Gelber.

Und dieser Wechsel drehte das Spiel komplett, denn damit waren die Gelben ein gleichwertiger Gegner. Denn plötzlich lief das gelbe Spiel, die Pässe kamen an und es kam Bewegung ins gelbe Spiel. Dem blauen Spiel fehlte fortan eine zentrale Figur im vorderen Mittelfeld und dieses Fehlen wirkte sich negativ auf den blauen Spielfluss aus.

So wogte das Spiel nun flott hin und her und die Gelben kamen endlich zu richtigen Chancen. Markus wurde zentral angespielt und nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor elegant an. Markus drehte sich und hämmerte den Ball durch die Beine von Dieter zum 1 : 2 Anschlusstreffer ins Netz. Nach sieben blauen Toren das erste gelbe Tor. Und es sollte nicht das letzte bleiben.

Denn nun drehten die Gelben weiter auf, mussten aber immer sehr aufpassen auf die weiterhin sehr gefährlichen blauen Angriffe. Trotzdem waren die Gelben nun leicht besser. Die Gelben brachen rechts durch und Klaus (??) schlug eine weite Flanke auf den zweiten Pfosten. Dorthin war Jörg mitgelaufen und haute den Ball mit Wucht unter die Latte zum 2 : 2 Ausgleich.

Mit Klaus kam auch der Kombinationsfluss ins gelbe Spiel. Plötzlich lief auch bei den Gelben der Ball wunderschön durch ihre Reihen. Eugen wurde hinten angespielt und leitete den Ball weiter an Bllaca im zentralen Mittelfeld. Bllaca sah Klaus links durchstarten und legte ihm den Ball genau in den Lauf. Klaus nahm den Ball mit und flankte kurz vor der Torauslinie scharf nach innen. Dort war Peter mitgelaufen und grätschte den Ball zur 3 : 2 Führung der Gelben ins Netz. Ein wunderschönes Tor, das die erste gelbe Führung heute brachte !!!

Aber die Blauen gaben sich nicht geschlagen und waren weiterhin auch in Unterzahl sehr gefährlich. Immer wieder griffen die Blauen schnell und präzise an. Und das verdankten sie auch Lucky, dem nach Ansicht von Carmelo heute der beste Spieler der Blauen. Unauffällig (deshalb ist es dem Chronisten auch so nicht aufgefallen) aber sehr effektiv im Zweikampf und im Spielaufbau.

Und die Blauen wurden für ihr engagiertes Spiel belohnt. Franz-Josef war rechts angespielt worden und schlug schon wieder (!!!) eine präzise Flanke auf den kurzen Pfosten. Dort war Carmelo vor Martin postiert und rammte den hohen Ball mit dem Kopf zum 3 : 3 Ausgleich ins Netz.

Und dies war noch nicht einmal die letzte tolle Flanke von Franz-Josef denn kurze Zeit später schlug er wieder so eine präzise Flanke in den gelben Strafraum. Wieder kam Carmelo an den Ball, aber diesmal gelang es ihm nicht, den Ball im Tor unterzubringen, obwohl ihm das nach eigenen Angaben hätte gelingen müssen.

Aber die Blauen hatten ja immer noch Achim in ihren Reihen. Die Gelben brachten mal wieder den Ball nicht richtig weg und so landete der Ball vor den Füßen von Achim. Obwohl Achim vor dem Strafraum war, zog er sofort ab und haute den Ball hoch aufs Tor. Martin stieg hoch, erreichte den Ball aber gerade nicht, sodass der Ball nur Martins Haare streifte. Der Ball flog weiter, durch Martins Aktion war Gernot die Sicht verdeckt und so konnte Gernot die Arme nicht mehr rechtzeitig hochreißen und so flog der Ball durch Gernots Hände zur 4 : 3 Führung der Blauen ins Netz.

Aber so leicht wollten sich die Gelben nicht geschlagen geben und griffen weiter vehement an. Trotzdem hätten die Blauen in dieser Phase das Spiel beenden können, denn auch sie griffen weiterhin an und hatten auch gute Chancen. Aber diesmal war Gernot auf der Hut und konnte weitere Tore verhindern.

Nicht so Dieter auf der anderen Seite, denn den Gelben gelang durch Klaus oder Paul oder ??? der Ausgleichstreffer zum 4 : 4. Das golden Goal musste mal wieder entscheiden. Und diesem Tor am nächsten war Tom.

Eine gelbe Flanke flog von links knapp vor der blaue Tor. Tom blockte den Ball etwas unglücklich ab, sodass der Ball gegen die Laufrichtung von Dieter aufs Tor flog. Martin wollte schon zu  Jubeln ansetzen, aber Dieter reagierte sensationell und fuhr blitzschnell die rechte Hand aus. So erwischte Dieter den Ball gerade noch. Der Ball flog Jörg vor die Füße und Jörg schoss knapp vor dem Pfosten stehend blitzschnell. Aber noch schneller war Dieter, der den Ball diesmal mit der linken Hand gerade noch um den Pfosten lenkte.

Dank Dieters sagenhaften Reaktionen waren die Blauen weiterhin im Spiel. Und wie schon im ersten Spiel war es dann Klaus, der auch das zweite Spiel beendete. Klaus setzte in der Mitte vor dem blauen Strafraum zu einem Solo an. Ein paar schnelle Schritte und Klaus zog ab. Claus, der in der Schussbahn des Balles stand, drehte sich blitzschnell zur Seite und so konnte der Ball ungehindert neben dem Pfosten zum insgesamt verdienten 5 : 4 Sieg der Gelben einschlagen.

Klaus war damit der einzige auf dem Platz, der zweimal gewonnen hat. Angesichts des Anlasses und der beachtlichen Anzahl Spieler plädierte Martin für ein Mannschaftsfoto. Diese Idee fand erst mehr Widerspruch (schon wieder, haben doch erst letztes Mal, …..) denn Zuspruch. Trotzdem rafften sich dann alle auf zum Wichtel-Mannschaftsfoto.

Danach ging es dann endlich nach Hause und nach dem Duschen dann zur Weihnachtsfeier und zum Wichteln.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück