Kunstschüsse und andere Arten, Tore zu schießen

20.06.2019 13:30 von VEB Administrator

20. Juni

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

 

Kunstschüsse und andere Arten, Tore zu schießen

Heute durften wir ein paar wunderschöne Kunstschüsse bewundern, die sogar so gewollt waren (was wir mal zu Gunsten der Kunstschützen annehmen). Aber wir lernten auch, dass dies nicht die einzige Art ist, Tore zu schießen. Denn neben den Kunstschüssen gab es auch viel ganz „normale“ Schüsse, die auch im Tor landeten. So erlebten wir bei unseren Fronleichnam-Kicks viele frohe VEB’ler, die riesen Spaß an der Sache gehabt haben.

Bei idealem Kick-Wetter, nicht zu heiß und nicht zu kalt, trafen sich zu unseren heutigen Fronleichnam-Kicks immerhin 14 VEB’ler. Am Anfang sah es allerdings nicht danach aus und Die Leibchen samt Bällen waren auch nicht da. Klaus schlug schon vor, heute das Spiel ohne Ball zu üben, als dann doch beide Leibchen-Rucksäcke kamen. Erst der Samstags-Rucksack, dessen Leibchen sich dann Markus schnappte um sie zu verteilen.

Markus war froh, dass die Rucksäcke erst zum Schluss gekommen sind, so wurde seine Einteilungsstrategie nicht immer durch Neuankömmlinge über den Haufen geworfen. So ging es dann schließlich mit 7 Blauen gegen 7 Gelbe los.

Die Gelben mit Wolfgang im Tor, Peter, Arne und Martin in der Abwehr und davor mit Klaus, Achim und Carmelo hatten den besseren Start. Sie waren sofort im Spiel starteten erst Angriffe.

Die Blauen mir Gernot im Tor, Dieter, Bllaca und Eugen in der Abwehr und davor mit Markus, Flo und Peter, dem Paul, mussten höllisch aufpassen, denn schon mit dem ersten Angriff hätten die Gelben beinahe die 1 : 0 Führung erzielt. Aber Achim (oder war es Carmelo ??) konnte die Chance nicht nützen.

Dann aber waren auch die Blauen voll im Spiel und es entwickelte sich ein schnelles, abwechslungsreiches Spiel, bei dem die Gelben anfangs dominierten. Die Gelben spielten von hinten heraus, meist über Arne und Peter, Klaus verteilte klug die Bälle nach vorne und dort waren Achim und Carmelo stets große Unruheherde. Carmelo wich nach rechts aus, wurde angespielt und passte den Ball quer in die Mitte, wo Achim mitgelaufen war. Achim nahm den Ball auf und haute ihn neben den Pfosten zum 1 : 0 für die Gelben ins Tor.

Aber diese Führung hielt nicht lange, denn auch die Blauen hatten ihre Qualitäten. Von hinten heraus trieben Eugen und Bllaca das Spiel an und vorne waren Markus und vorallem der pfeilschnelle Paul kaum zu bremsen. So kamen auch die Blauen schnell zu ihren Chancen, von denen eine Paul (??) zum 1 : 1 Ausgleich nutzte.

Trotzdem blieben die Gelben besser, ihre Angriffe waren gefährlicher und sorgten bei den Blauen immer wieder für Verwirrung- Achim konnte so einen Angriff erfolgreich zur 2 : 1 Führung abschließen. Und kurz danach hatte Achim sogar das 3 : 1 auf dem Fuß.

Carmelo war links durchgegangen und sah Achim frei in der Mitte. Aber der Pass von Carmelo war zu scharf, sodass Achim dem Ball hinterher laufen musste. Erst weit rechts erwischte Achim den Ball endlich, drehte sich und schoss aus spitzem Winkel aufs Tor. Aber Gernot stand goldrichtig im kurzen Eck und konnte den Ball abwehren.

Der Ball kam zu Eugen, der Paul starten sah. Eugen spielte einen langen und vorallem exakten Pass genau in den Lauf von Paul. Der nahm den Ball auf, überrannte Peter und haute den Ball mit Wucht ins lange Eck zum 2 : 2 Ausgleich. Statt 3 : 1 stand es plötzlich 2 : 2, so schnell kann das im Fußball gehen, wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt.

Mit diesem Tor ging ein Riss durch das gelbe Spiel, plötzlich lief der Ball nicht so rund durch ihre Reihen, es gab Missverständnisse und Fehlpässe. So kamen die Blauen besser ins Spiel und sie ließen sich diese Chance nicht entgehen. Die Blauen spielten nun vorne ihre Qualitäten aus. Pauls Schnelligkeit und Wendigkeit kombiniert mit Markus Dribbelkunst ergaben einen sehr gefährlichen Mix, den die Gelben nicht in den Griff bekamen.

So konnten die Blauen nun vorne zaubern und zeigten einige wunderschöne Kombinationen. Bei einer dieser Kombinationen wurde Markus von Bllaca (oder war es Paul ??) schön freigespielt und schon hieß es 3 : 2 für die Blauen.

So ging das Spiel weiter, die Blauen zauberten während sich die Gelben sehr schwer taten. Bei den Gelben kam einfach kein richtiger Fluss mehr zustande, während bei den Blauen der Ball wie geschmiert durch ihre Reihen lief. Wieder hatte Markus freie Bahn und schon hieß es 4 : 2 für die Blauen.

Trotzdem kamen auch die Gelben noch zu möglichen Chancen, aber Martin schoss einmal, wo er hätte auf Carmelo flanken sollen. Und das andere Mal flankte Martin schwach auf Carmelo, wo das Tor vor ihm eigentlich offen war.

Aber auch sonst taten sich die Gelben schwer, vernünftige Chancen heraus zu spielen. Denn die letzten Pässe waren zu ungenau und verlangten vom Adressaten manchmal artistische Einlagen, um den Ball noch zu erreichen. Aber auch diese Einlagen reichten nicht aus, um den Ball doch noch zu bekommen.

Dann wurde Achim von Bllaca vor dem Strafraum gefoult (?? Oder waren es zwei andere Beteiligte ??). Auf jeden Fall gab es Freistoß für die Gelben. Carmelo legte sich den Ball zurecht, während die Blauen eine 2-Mann Mauer bildeten. Carmelo lief an und zirkelte den Ball mit seinem starken linken Fuß sehr gekonnt an den Mauer vorbei genau ins Kreuzeck zum 3 : 4. Ein wunderschönes Tor, Messi hätte es nicht besser machen können !!! Und Arne meinte anerkennend: „das sah wie gewollt aus“. Wo er Recht hat, hat er Recht !!!

Viel mehr aber war nicht drin für die Gelben in diesem Spiel, denn kurz danach machte Markus mit seinem dritten Treffer in Folge und damit einem Hattrick zum 5 : 3 Sieg der Blauen alles klar.

So ging es in die verdiente Pause, denn inzwischen war es doch etwas schwüler geworden und wir mussten dringend unseren Flüssigkeitshaushalt auffüllen. So gestärkt ging es dann kurze Zeit später ins 2. Spiel.

Die Pause hatte den Gelben sehr gut getan, denn sie kamen wie ausgewechselt aus der Pause. Sie übernahmen sofort wieder das Kommando und setzten nun die Blauen mächtig unter Druck. Klaus wurde links freigespielt, nahm den Ball auf und lief in Richtung Torauslinie. Kurz vor der Linie drehte sich Klaus und haute den Ball aus sehr spitzem Winkel an Gernot vorbei zur 1 : 0 Führung ins Netz. Wieder ein toller Kunstschuss ist den Gelben damit gelungen.

Dieses Tor gab den Gelben mächtig Auftrieb und sie setzten ihre gefährlichen Angriffe unvermindert fort, während die Blauen nicht so richtig ins Spiel kamen. Bei den Gelben lief nun er Ball wieder wunderschön und gekonnt durch ihre Reihen und die Blauen bekamen den gelben Angriffswirbel einfach nicht in den Griff.

Diesmal wurde Carmelo in der Strafraummitte angespielt. Carmelo nahm den Ball mit, lief noch ein, zwei Schritte parallel zur Torlinie und sah plötzlich die entscheidende Lücke. Carmelo drehte sich blitzschnell und schoss den Ball genau in diese kleine Lücke neben dem Pfosten und Gernots Füße. Wieder ist Carmelo ein toller Kunstschuss gelungen und es stand 2 : 0 für die Gelben.

Die Gelben blieben weiter dran und hatten weitere, große Chancen. Klaus wurde steil in die Mitte geschickt, überlief die blaue Abwehr und bekam den Ball alleine vor Gernot stehend. Klaus schoss den Ball hoch aufs Tor, aber Gernot reagierte fabelhaft, riss den linken Arm hoch und lenkte den Ball über die Querlatte. Da wäre mehr drin gewesen für die Gelben.

Diese Überlegenheit verleitete die Gelben zu etwas Leichtsinn und so etwas dufte man sich gegen die Blauen heute nicht erlauben. Im Spielaufbau wollte Martin auf der rechten Seite das Spiel vorantreiben. Aber anstatt steil auf den etwas gedeckten Carmelo zu spielen, flankte Martin quer in die Mitte zu Achim.

Aber die Flanke war zu schwach, sodass Bllaca dazwischen spurten konnte und sich den Ball schnappte. Bllaca sah links Paul starten und bediente ihn mustergültig. Paul nahm mächtig Tempo auf, nahm den Ball mit und ließ Wolfgang keine Chance, es stand nur noch 1 : 2.

Dieses Tor gab den Blauen mächtig Auftrieb, denn kaum eine Minute später wurde Markus (?? Oder war es Flo ??) wunderschön freigespielt und es hieß 2 : 2. Innerhalb von nur zwei Minuten hatten die Blauen also das Spiel gedreht. Ihr zu Ehren hörten wir einem wunderbaren Musikstück, der Gottesdienst am Freizeitheim hatte begonnen.

Aber die Gelben ließen sich dieses Spiel diesmal nicht aus der Hand nehmen. Sie blieben dran antworteten mit gekonnten Angriffen. Wieder wurde Carmelo freigespielt und schon führten die Gelben wieder mit 3 : 2. Die Gelben blieben dominant, was auch daran lag, dass sich nun bei den Blauen besonders vorne häufiger Fehlpässe einschlichen.

So stockte das blaue Angriffsspiel vorne merklich, die gelbe Abwehr war meistens Herr der Lage und konnte so das gelbe Aufbauspiel kräftig unterstützen. Wieder wurde Carmelo vorne angespielt. Carmelo nahm den Ball mit, lief ein paar Schritte um dann aus der Drehung das 4 : 2 zu schießen. Sein drittes Tor in Folge und damit hat auch Carmelo heute einen Hattrick erzielt. Es war ein typisches Carmelo-Tor, man sieht es kommen, man weiß, was gleich passieren wird, aber man kann es trotzdem nicht verhindern.

Aber so leicht gaben sich die Blauen nicht geschlagen. Und wenn ihre Pässe vorne doch mal ankamen, wurde es oft richtig gefährlich. So auch beim 3 : 4, als den Blauen mal wieder eine wunderschöne Kombination gelang, an deren Ende Flo den Ball nur noch ins Tor schieben musste.

Aber das war es dann auch für die Blauen in diesem Spiel, denn schon im Gegenzug gelang Carmelo sein vierten (!!!) Tor in Folge der 5 : 3 Sieg der Gelben. Wieder ging es in die verdiente Pause, wo wir kurz das weitere Vorgehen festlegten. Es war 9:20 Uhr, also noch 10 Minuten zu spielen und Flo musste dann pünktlich weg. Also beschlossen wir ein kurzes, 3. Spiel auf drei Tore.

Diese Pause hatte nun den Blauen sehr gut getan, denn sie bestimmten nun klar das 3. Spiel. Typisch für dieses Spiel war der Beginn. Die Blauen hatten Anstoß und führten den auch aus. Der erste Angriff rollte auf die gelbe Abwehr zu, die aber noch im Pausengespräch war. So musste Paul seinen Sprint abbrechen, während Martin ungläubig fragte, ob das Spiel schon begonnen habe. JA: das Spiel hatte begonnen !!!

Genauso hellwach wie die Blauen am Anfang waren, blieben sie auch das Spiel über. Das Gleiche galt für die Gelben, nur dass diese ihre Schlafmützigkeit nie richtig ablegen konnten. Besonders Paul war nicht zu bremsen, er nutzte seine Schnelligkeit und seine bessere Kondition voll aus und setzte so die gelbe Abwehr schwer unter Druck.

Besonders Paul war nicht zu bremsen, er nutzte seine Schnelligkeit und seine bessere Kondition voll aus und setzte so die gelbe Abwehr schwer unter Druck.

Besonders Wolfgang im Tor war diesem blauen Druck nicht immer gewachsen. So flog ein blauer Schuss auf sein Tor zu. Anstatt den Ball mit der Hand zu fangen, haute ihn Wolfgang mit dem Fuß weg. Der Ball landete bei den Blauen und wieder flog ein Schuss auf Wolfgang zu.

Wieder nahm Wolfgang den Ball nicht mit der Hand auf, sondern spielte den Ball hinaus auf die rechte Seite zu Martin. Martin wurde aber sofort von zwei Blauen angegriffen und konnte so den Ball nicht weit genug wegschlagen. So landete der Ball bei Eugen, den ich sofort auf die linke Seite zu Paul schlug. Paul nahm den Ball mit, überrannte die gelbe Abwehr und ließ Wolfgang keine Chance, es stand 1 : 0 für die Blauen.

Peter war nicht sehr glücklich mit Wolfgangs Abwehrleistung, dieses Tor wäre leicht zu verhindern gewesen. Aber auch so war Paul einfach nicht zu halten. Besonders Martin tat sich darin sehr schwer, denn Paul setzte sowohl seine Schnelligkeit und Wendigkeit geschickt ein also auch seinen Körper. So auch beim 2 : 0.

Paul wurde im Zentrum des gelben Strafraums angespielt, wo ihn Martin versuchte zu decken. Aber Paul drehte seinen Körper geschickt in Martins Körper (Gerd Müller lässt grüßen !!!), verschaffte sich so nach rechts freie Bahn und genau dorthin wurde der Ball gespielt. Paul vollendete die Drehung und haute den Ball an Wolfgang vorbei zum 2 : 0 ins Netz.

Den Gelben gelang nicht allzu viel in diesem Spiel. Das lag auch daran, dass Dieter besonders in diesem Spiel ein hervorragendes Stellungsspiel zeigte und so viele gelbe Angriffe vereiteln konnte. Da konnte Dieter seine riesen große Erfahrung voll ausspielen.

Und wenn die Gelben dann doch mal zu Chancen kamen, wurden sie kläglich vergeben. So schickte Achim Peter wunderbar steil. Peter bekam den Ball alleine vor Gernot und Gernot lief aus seinem Tor heraus. Aber anstatt Gernot mit einer kleinen Drehung nach links einfach ins Leere laufen zu lassen, schoss Peter an Gernot vorbei. Leider auch am Tor und so flog der Ball zum Entsetzen seiner Gelben ins Toraus.

Kurz vor Schluss gab es dann auf der linken Seite ein Laufduell zwischen Klaus und Flo. Klaus gewann dieses Laufduell, aber dabei zerrte sich Flo am rechten Oberschenkel. Leicht hinkend verließ Flo das Spielfeld und ging nach Hause.

Obwohl in Unterzahl griffen die Blauen weiter erfolgreich an. Ihre Kombinationen liefen auch ohne Flo wie am Schnürchen. Hin und her wurde der Ball im gelben Strafraum gespielt, ohne dass die Gelben Zugriff bekamen. Paul flankte von rechts quer auf die linke Seite zu Markus, der den Ball energisch zum 3 : 0 Sieg der Blauen ins Netz haute.

So beendeten wir unsere Spiele heute und gingen frohen Mutes nach Hause.

 

Kommentar von Markus zu Flo und dem Bericht

Hallo Flo,

alles gute Dir, beste Genesung Deiner Zerrung.

Und das muss ich noch los werden, quasi meine erste Kritik am Chronicle überhaupt:

Was im Bericht unterging, war deine bärenstarke Leistung heute.

Einerseits ein enormer läuferischer Umfang - die Zerrung kam nicht von ungefähr.

Aber eben auch spielerisch total überzeugend in der Defensive, wiederholt in letzter Sekunde die gelben Angreifer gestellt und somit schlimmeres verhindert.

Richtiges Stellungsspiel halt.

Machs gut.

PS: zu Martins Ehrenrettung, was den Bericht angeht. Die Aktionen waren nicht spektakulär, sondern eher im Hintergrund, und somit weniger erwähnenswert.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück