Arne’s Alptraum: Martin

24.07.2021 13:30 von Chronicle Redakteur Martin

24. Juli

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Arne's Alptraum: Martin

Das hatte weder Arne noch Martin erwartet. Martin wurde heute zum Alptraum des armen Arne. Drei Tore (mindestens) hätte Arne heute beinahe geschossen, aber jedes Mal war Martin zur Stelle und verhinderte den Einschlag. Arne trug es mit Fassung und wie üblich mit viel Humor und Martin war auf seine Aktionen mächtig stolz. Zudem gab es heute noch viele interessante Dinge zu bewundern wie ein Hattrick, ein beinahe Traumtor und eine strittige Elfmeter-Situation.

Heute erlebten wir ein Novum: Peter war der Erste auf dem Platz !!!! Und natürlich hat er das stolz auf dokumentiert. Aber er blieb natürlich nicht alleine, denn bei schwülem Wetter trafen sich heute 12 VEB’ler zu ihrem Kick. Tom war nach seiner Quarantäne auch wieder mit dabei (wobei er beinahe verschlafen hätte, aber pünktlichst 7:59 eintraf !!!).Nach dem üblichen Aufwärmen etc. teilten wir die Mannschaften ein und so ging es mit 6 Blauen gegen 6 Gelbe los.

Die Blauen mit Mäthes im Tor, Flo, Klaus und Martin hinten und davor mit Pellegrino und Wolfgang hatten Anstoß und legten gleich richtig los. So wurden die Gelben mit Jörg im Tor, Arne, Tom und Peter hinten und davor mit Frank und Ludwig gleich hinten rein gedrängt.

Die ersten Minuten fanden ausschließlich in der gelben Hälfte statt und die Blauen erspielten sich gleich einige Chancen.

Und sie machten bald richtig ernst. Klaus setzte sich rechts durch. Lief bis kurz vor die Torauslinie und flankte dann flach quer in die Mitte. Dort war Wolfgang mitgelaufen und brauchte diese exakte Flanke nur noch aus kurzer Distanz über die Linie drücken zur frühen 1 : 0 Führung der Blauen. Bis dahin hatte Mäthes im blauen Tor den Ball noch nicht mal von weitem gesehen.

Aber dabei blieb es nicht, denn nun kamen auch die Gelben besser ins Spiel. Und auch sie fackelten nicht lange und kopierten beinahe das 1 : 0. Frank ging rechts durch und flankte kurz vor der Torauslinie und flankte dann flach quer in die Mitte. Dort war Ludwig mitgelaufen und brauchte diese exakte Flanke nur noch aus kurzer Distanz über die Linie drücken zum 1 : 1 Ausgleich.

Das Spiel war nun sehr ausgeglichen und auf sehr gutem technischen Niveau. Es wogte hin und her bis Martin vorne Tom im Abwehrzentrum attackierte. Ob Tom dadurch einen Fehlpass produzierte, ist nicht gesichert, auf jeden Fall ab spielte Tom den Ball Pellegrino in die Füße. Da sah Wolfgang starten und bediente ihn mit einem exakten Steilpass. Wolfgang nimmt den Ball auf und schießt ihn präzise ins Eck zur 2 : 1 Führung der Blauen.

Dann aber drehen die Gelben richtig auf und spielen ihre läuferischen und technischen Fähigkeiten voll aus. So wurden sie richtig überlegen und drängten nun die Blauen in ihre Hälfte. So waren bis auf Wolfgang alle Blauen eher hinten beschäftigt, was deren Angriffsbemühung deutlich reduzierte.

Davon konnte bei den Gelben keine Rede sein und so rollte Angriff auf Angriff aufs blaue Tor zu. Wieder kamen die Gelben über rechts, wieder wurde der Ball flach und quer in die Mitte gespielt und diesmal war Frank am zweiten Pfosten und drückte den Ball ohne Mühe zum 2 : 2 Ausgleich ins Netz.

Die Blauen verloren nun immer mehr den Faden, vorallem ihre letzten Pässe kamen kaum noch an. Und wenn doch, dann vergaben die Blauen, besonders Flo, ihre wenigen Chancen meistens kläglich. In ihrer Not versuchte es Klaus, nachdem er freie Bahn hatte, mit einem Weitschuss von der Mittellinie aus, aber auch dieser Schuss ging am Tor vorbei.

Da machten es die Gelben wesentlich besser. Dank ihrem sehr variablen und schnellen Spiel war die blaue Abwehr öfters überfordert und es herrschte öfters Chaos im blauen Strafraum. Den nutzte dann Peter, als er aus der Distanz präzise ins lange Eck schoss und Mäthes keine Chance ließ, die Gelben führten 3 . 2.

Und sie hätten bald noch höher führen können, denn die Blauen leisteten sich vorne doch den einen oder anderen Ballverlust und so konnten die Gelben schnelle Überzahlkonter starten. Aber die Gelben konnten diese Konter nicht nutzen.

Bei den Blauen ging dann Flo ins Tor und wurde gleich richtig geprüft. Aber Flo bestand seine erste Bewährungsprobe nicht. Dank des schnellen gelben Spiels standen öfters Gelbe völlig ungedeckt im blauen Strafraum. So auch Peter, der prompt zentral bedient wurde. Flo kam aus seinem Tor heraus und Peter nutze dies aus, indem er den Ball exakt über Flo hinweg zum 4 : 2 ins Netz lupfte. Ein schönes Tor !!!!

Die Blauen kamen nur noch sporadisch vor das gelbe Tor. Eine Chance hatte sie sie noch, als Klaus eine Ecke exakt auf Wolfgangs Kopf zu zirkeln versuchte. Wolfgang war auch schon einköpfbereit, aber Jörg konnte den Ball in letzter Sekunde noch wegfausten. Zudem hätte Klaus beinahe ein Tor des Monats geschossen, aber sein spektakulärer Drehschuss ging knapp am Tor vorbei.

Danach ging dann Martin ins Tor und auch seine erste Bewährungsprobe missriet. Die Gelben kamen über rechts, Peter wurde vorne angespielt und lief am kurzen Pfosten auf Martin zu. Martin kam aus seinem Tor heraus, aber Peter brachte es fertig, den Ball an Martin vorbei neben dem kurzen Pfosten zum 5 : 2 Sieg der Gelben ins Netz zu spitzeln. Ein lupenreiner Hattrick ist Peter damit gelungen, das passiert ihm auch nicht jedes Mal !!!

So ging es in die verdiente Pause, die wir alle angesichts der Schwüle auch nötig hatten. In der Pause massierte Pellegrino Klaus die Schultern und anschließend gab es eine längere Taktikbesprechung von Klaus, Pellegrino und Mäthes, um im zweiten Spiel nicht auch so unterzugehen. So ging es dann ins 2. Spiel.

Und das zweite Spiel glich am Anfang dem ersten Spiel. Die Blauen hatten Anstoß und verlagerten sofort das Spiel in die gelbe Hälfte, aus der die Gelben erst einmal lange nicht heraus kamen. So ergaben sich früh viele Chancen für die Blauen, aber im Gegensatz zum ersten Spiel konnten die Blauen diese Chancen allesamt nicht nutzen.

Martin sah dem Ganzen von hinten mit wachsendem Unbehagen zu, als Pellegrino dann endlich, endlich eine Chance nutzen konnte und mit einem präzisen Schuss die Blauen mit 1 : 0 in Führung brachte. Im Gegensatz im zum ersten Spiel blieben die Blauen aber überlegen und es gab nur gelegentlich gelbe Angriffe.

Und bei einem dieser gelben Angriffe wurde Martin zum Alptraum von Arne. Arne wurde schön rechts freigespielt und lief von halbrechts kommend auf Martin zu. Arne schoss ins lange Eck, allerdings nicht präzise genug, sodass Martin den Ball noch mit seinem rechten Fuß zur Ecke abwehren konnte. Arne raufte sich zum ersten Mal die Haare, aber das sollte er noch öfters tun heute.

Da machte es Wolfgang auf der anderen Seite schon besser. Wolfgang wurde zentral vor dem Strafraum angespielt und schoss sofort aufs Tor. Jörg war die Sicht verdeckt und so schlug der Ball zur 2 : 0 Führung der Blauen im gelben Tor ein.

Kurz danach gab es eine strittige Elfmeter-Szene im blauen Strafraum. Ludwig wurde steil geschickt und Flo rennt Ludwig in seine Laufbahn. Dabei kommt es zu einem kleinen Zusammenstoß, Ludwig verliert den Ball, den sich dann Mäthes schnappt. Ludwig reklamiert Elfmeter, aber Mäthes und Pellegrino widersprechen. Es entwickelt sich eine kleine Diskussion, bis sich Klaus den Ball schnappt und auf den Elfmeterpunkt legt. Aber nun will Ludwig doch keinen Elfer mehr und Mäthes spielt den Ball zurück in die gelbe Hälfte auf Tom. So geht das Spiel ohne Elfmeter weiter.

Danach geht Mäthes ins Tor und die Gelben kommen besser ins Spiel. Die Gelben spielen nun wieder ihre Schnelligkeit aus und schon herrscht wieder Verwirrung im blauen Strafraum. Arne kommt von rechts an den Ball, das Tor ist leer und Arne schießt hoch aufs Tor. Im letzten Augenblick kommt Martin angelaufen und köpft den Ball von der Linie weg. Wieder rauft sich Arne die Haare und beschwert sich bei Martin, dass er ihm schon wieder ein Tor geklaut hat.

Als Martin kurz darauf einen Schuss von Arne aufs kurze Eck abblockt, ist Arne völlig bedient und Martin ist zu seinem Alptraum geworden. Zudem hatte Frank noch viel Pech, als sein toller Schuss nur Millimeter am Winkel vorbei ins Aus zischt. Da wäre mehr drin gewesen für die Gelben.

Da machte es Klaus auf der Gegenseite wieder besser. Klaus lief aufs gelbe Tor zu und aus einiger Entfernung zieht Klaus ab. Der Ball fliegt hoch auf Jörg zu, fängt aber kurz vor Jörg an zu flattern und fliegt so am verdutzten Jörg vorbei unter die Latte zur 3 : 0 Führung der Blauen. Klaus meinte am Ende, dass es garnicht so einfach sei, einen Ball so zum Flattern zu bringen, da müsse man eine spezielle Schusstechnik anwenden, die ihm auch nicht immer gelingt. Nun, hier ist sie Klaus perfekt gelungen !!!

Die Blauen hatten daraufhin weitere Chancen, die sie aber alle vergaben. Flo wurde schön zentral frei gespielt und lief alleine auf Jörg zu. Jörg warf sich hin und Flo versuchte den Ball über Jörg hinweg ins Tor zu lupfen. Aber das misslang, den Flo lupfte den Ball auch übers Tor.

Kurze Zeit später konnte Jörg einen harten Schuss am kurzen Eck gerade noch abblocken. Jörg tat das so vehement, dass der Ball hoch über den Zaun in die Hecke des Weges dahinter flog. So spielten wir für den Rest heute mit einem Ersatzball weiter.

Die Blauen hatten aber auch viel Glück in dieser Phase, denn sie waren zum Teil zu offensiv. So konnten sich die Gelben den Ball erobern und Frank und Ludwig (?? Oder war es Arne ??) rannten alleine auf Mäthes im Tor zu. Flo verfolgte sie, aber das schien aussichtslos. Aber wider Erwarten erreichte Flo Frank noch und konnte so seinen Querpass auf Ludwig abfangen und gerade noch zur Ecke lenken. Das hätte eigentlich ein Tor für die Gelben sein MÜSSEN !!!

Und wieder machten es die Blauen auf der Gegenseite besser. Diesmal wurde Klaus steil geschickt. Klaus nahm den Ball auf und lief alleine auf Jörg zu. Jörg kam aus seinem Tor heraus und warf sich in Erwartung eines Schusses hin. Aber Klaus schoss nicht, sondern umkurvte Jörg und schob den Ball zur 4 . 0Führung ins Tor.

Aber trotz dieses deutlichen Rückstandes gaben die Gelben nie auf. Immer wieder griffen sie an und stifteten so öfters Verwirrung in der blauen Abwehr, was besonders Pellegrino garnicht gefiel. Laufstark forderte er seine Abwehrspieler auf, so und so zu agieren, näher am Mann zu sein, ihn bei der Ballannahme zu hindern anstatt nur zuzusehen und nebenher zu laufen.

Aber all diese Anweisungen konnten das 1 : 4 nicht verhindern. Die Gelben griffen zentral an und rechts wurde Frank angespielt. Flo stellte sich Frank in den Weg und blockierte so seinen Laufweg. Aber Frank schlug einen Haken und ging außen leichtfüßig an Flo vorbei. In der Mitte überlief Ludwig Martin und als Frank in die Mitte passte, war Ludwig einen Schritt schneller am Ball als Martin und konnte den Ball so zum 1 : 4 ins Tor schießen.

Pellegrino war über dieses Abwehrverhalten wieder sehr ungehalten und mokierte sich über das ungeschickte Abwehrverhalten. Flo, der leicht genervt war, riet Pellegrino, einfach das nächste Tor zu schießen, dann sei alles vorbei und OK.

Diesen Apell nahm sich Pellegrino zu Herzen. Denn in der nächsten Situation schnappte sich Pellegrino den Ball und lief alleine auf Jörg zu. Jörg kam aus seinem Tor heraus und warf sich in den zu erwartenden Schuss. Aber Pellegrino umkurvte Jörg und schob den Ball zum 5 : 1 Sieg der Blauen ins Netz.

Obwohl noch 10 Minuten Zeit gewesen wären, beendeten wir das Spiel, die Schwüle hatte doch stark an unseren Kräften gezehrt. So ging es zurück zu den Bänken und nach einigen Nachbesprechungen vergnügt nach Hause.

Als Peter dann sein Bild als Erster auf dem Platz postete, musste Tom (wer sonst) dies natürlich auf seine Art kommentieren:

Und wieder bewahrheitet sich: Die ersten werden die letzten sein.....obwohl sooooo schlecht wie sonst war Peter heute gar nicht....

Peter meinte daraufhin nur

Ich hab dich auch lieb

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 



Zurück

Einen Kommentar schreiben