Der tödliche Pass

31.10.2020 13:00 von Chronicle Redakteur Martin

31. Oktober

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Der tödliche Pass

Pässe können wirklich tödlich sein. Nicht nur, wenn sie ihr eigentliches Ziel erreichen und es danach so richtig im gegnerischen Kasten kracht. Nein sie können auch tödlich sein, wenn sie ihr Ziel nicht erreichen. Das zeigte uns Peter heute. Zudem spielte Ludwig heute unfreiwillig einen beinahe tödlichen Pass. Und auch das kein Glück haben und dann noch Pech dazu manchmal sehr ungleich verteilt sind, durften die Gelben heute schmerzhaft kennen lernen. Trotzdem hat dieser wahrscheinlich letzte Kick vor dem zweiten Corona Lockdown allen sehr viel Spaß gemacht.

Bei traumhaftem Herbstwetter trafen sich 16 VEB’ler zu ihrem wahrscheinlich letzte Kick vor dem zweiten Corona Lockdown. Dank Dieter gelangten wir sogar auf den Platz. Auch Wolfgang, dem Ingo, war extra gekommen, um noch einmal mit uns zu Kicken vor der längeren Pause. Er musste allerdings pünktlich um 8:30 Uhr wegen eines Arzttermins wieder gehen.

Markus hatte schon Sorgen, dass es noch mehr werden, denn er hatte auf Großfeld keine Lust, aber der erwartete letzte Ansturm fand dann doch nicht statt. Dafür durfte Markus dann die Leibchen verteilen und so ging es dann mit 8 Blauen gegen 8 Gelbe los.

Die Blauen mit Wolfgang im Tor, Frank, Tom und Jörg in der Abwehr, Arne und Bllaca im Mittelfeld und vorne mit Achim und Markus hatten Anstoß. Und sie gaben den Ball lange nicht her, sodass die Gelben mit Dieter im Tor (wegen Kniebeschwerden), Peter, Mäthes und Martin in der Abwehr, Lucky, Ludwig und Robert im Mittelfeld und vorne mit Wolfgang, dem Ingo erst einmal nur zuschauen konnten.

So dauerte es eine Weile, bis auch die Gelben mal in den Genuss eines Ballkontaktes kamen. Als sie dann aber ihren ersten ernsthaften Angriff starteten, wurde es gleich brandgefährlich. Dieter hatte einen blauen Schuss gefangen und warf den Ball nach rechts zu Robert.

Robert sah Ingo in den freien Raum rechts starten, Ingo rief „in die Schnittstelle“ und genau dahin spielte Robert den Ball. Der Pass war so präzise, dass Ingo den Ball in vollem Lauf mitnehmen konnte. Ingo lief alleine auf Wolfgang zu, Wolfgang kam aus seinem Tor heraus, aber Ingo blieb cool und schoss den Ball an Wolfgang vorbei ins lange Eck zur 1 : 0 Führung der Gelben. Ein sehr präzise herausgespieltes Tor !!!

Die Gelben hatten Ingo versprochen, dass er nach einer halben Stunde mit einem 5 . 0 Sieg nach Hause gehen durfte. Nun, der Grundstein dafür war schon mal gelegt. Die Gelben waren nun gut im Spiel und übernahmen umgehend auch das Kommando auf dem Platz. Sie drängten die Blauen zurück und setzten sie unter Druck.

Die Gelben kamen über rechts und Robert (??) versuchte mit einem Dribbling in den Strafraum einzudringen. Aber das misslang, Robert blieb hängen und so kamen die Blauen in Ballbesitz. Sie spielten den Ball quer nach links Frank, der den Ball allerdings nicht richtig stoppen konnte. So kam Ingo, der Frank bedrängt, unverhofft in Ballbesitz. Der Ball sprang Ingo vor seinen linken Fuß und mit diesem schwächeren Fuß schoss Ingo zwar nicht sehr scharf, dafür aber umso platzierter den Ball neben den Pfosten zum 2 : 0 ins Netz. Der ruhmvolle Abgang von Ingo rückte näher !!!

Die Gelben blieben weiter am Drücker, die Blauen kamen einfach nicht richtig ins Spiel und so hatte Dieter erst einmal einen ruhigen Vormittag und konnte die Herbstsonne genießen. Angriff auf Angriff rollte auf das blaue Tor zu und Wolfgang bekam ganz schön was zu tun.

Peter trieb von links kommend den Ball voran, schaute kurz und flankte dann sehr präzise und hoch auf den zweiten Pfosten. Dort war Robert hingelaufen, stieg etwas hoch und drückte den Ball mit dem Kopf aus spitzem Winkel an Wolfgang vorbei ins lange Eck zur 3 : 0 Führung der Gelben.

Die Gelben blieben weiter am Drücker und setzten ihre Angriffe unbeirrt fort. Von den Blauen war immer noch nicht viel zusehen, dafür umso mehr von den Gelben. Ballgewandt und technisch versiert ließen sie den Ball durch ihre Reihen kreisen und sorgten stets für Gefahr. Wieder wurde Robert vorne angespielt und aus halblinker Position zog Robert flach ab, es stand 4 : 0 für die Gelben.

Ingo stand kurz von seinem prophezeiten ruhmvollen Abgang. Aber so einfach wollten die Blauen sich nicht geschlagen geben und warfen sich nun richtig in diese Partie. Sie kamen nun deutlich besser ins Spiel, ihre Pässe kamen nun an und auch sie nutzen nun den ganzen Raum des Halbfeldes.

Sie waren es nun, die die Gelben mächtig unter Druck setzten und so nach hinten drängten. Und prompt machten die Gelben Fehler. Lucky leistete sich im Mittelfeld beim Spielaufbau einen Fehlpass und die Blauen kamen so leicht in Ballbesitz. Sie hatten Überzahl und Markus (??) nutzte diese zum 1 : 4. Dieter war das erste Mal geschlagen.

Die Gelben dachten sich noch nichts Böses, aber sie kamen nicht mehr richtig ins Spiel, denn die Blauen dominierten weiter. Angriff auf Angriff rollte nun auf das gelbe Tor zu, die Ruhezeit von Dieter war eindeutig beendet. Und bald musste Dieter erneut hinter sich greifen, denn die Blauen hatten das 2 : 4 erzielt.

Bei den Blauen ging nun Jörg statt Wolfgang ins Tor, die beiden tauschten einfach ihre Plätze. Dies war allerdings nicht der Grund dafür, dass bald darauf der Anschlusstreffer zum 3 : 4 fiel. (Anmerkung der Redaktion: Sorry, aber dem Chronisten sind leider alle drei Torschützen entfallen. Das ist keine böse Absicht) Das Spiel drohte zu kippen und Ingos ruhmvoller Abgang war gefährdet. Aber die Gelben hatten ja noch Peter.

Bei einem der wenigen gelben Entlastungsangriffe in dieser Phase kam Peter von links. Peter flankte flach auf den langen Pfosten, aber weder Feind noch Freund kam an diesen Pass heran. Dem Ball konnte es nur recht sein denn so flog der Ball unbehelligt von allen neben dem langen Pfosten ins Netz zum 5 : 3 Sieg der Gelben. Ein echt tödlicher Pass !!!

So konnte Ingo doch noch rechtzeitig nach Hause, zwar nicht so ruhmvoll wie erwartet, aber doch als Sieger. Die Gelben waren nun in Unterzahl und es war klar, es würde schwer werden für sie im 2. Spiel.

Und es wurde schwer für die Gelben, sehr schwer sogar. Das Spiel mutierte zeitweise zu einer reinen Abwehrschlacht der Gelben, denn das Spiel fand hauptsächlich vor oder im gelben Strafraum statt. Die Blauen nutzten nun ihre Überzahl konsequent aus, zudem waren sie deutlich ballsicherer als die Gelben. Den Gelben unterliefen vorne meist ärgerliche Fehlpässe, sodass ihre wenigen Angriffsbemühungen meistens sehr wirkungslos verpufften.

Dies erforderte viel Laufarbeit von Gelben und so war es schon sehr erstaunlich, wie lange dieser Abwehrriegel der Gelben hielt. Mit etwas Glück und Dieters tollen Paraden hielten die Gelben lange die Null hinten. Auch die Blauen hatten daran ihren Anteil, denn auch bei ihnen kam der letzte Pass nicht immer präzise genug an.

Dann aber war es geschehen. Frank nahm sich ein Herz und zog aus einiger Entfernung ab. Robert, der in der Schussrichtung stand, drehte sich zur Seite anstatt den Ball abzublocken. So flog der Ball an Robert vorbei und auch am verdutzten Dieter, dem Robert die Sicht genommen hatte. Es stand endlich 1 : 0 für die Blauen. Robert meinte entschuldigend dazu, dass er da nicht genau wusste, wo das Tor stand.

Die Gelben hatten Anstoß, wussten damit aber nicht viel anzufangen. So kamen die Blauen schnell wieder in Ballbesitz. Markus wurde steil geschickt und schaffte es, den Ball einen gaaaaanz kleinen Tick früher als Martin zu berühren. So verschaffte sich Markus freie Bahn und lief alleine auf Dieter zu. Überlegt legte Markus den Ball quer zum mitgelaufenen Achim, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Es stand 2 : 0 für die Blauen.

Da hatte der Abwehrriegel so lange gehalten und dann zwei Tore in einer Minute, das war schon ärgerlich. Die Gelben kamen kaum aus ihrer Hälfte heraus und wenn, dann nur mit viel Laufarbeit, denn vorne war meist niemand oder wenn, dann Mäthes.

Und Mäthes war es auch, der die ganz wenigen Chancen der Gelben hatte. Aber Mäthes hätte durchaus daraus das eine oder andere Tor machen können. Aber seine wenigen Schüsse gingen doch ungewohnt weit am Tor vorbei. Die größte Chance hatte Mäthes, als es sich in der Mitte durchgetankt hatte. Mäthes stand alleine vor Jörg und zog ab. Aber Mäthes schoss genau Jörg an die Beine anstatt den Ball in eines der freien Ecken zu schieben.

Aber auch die Blauen hätten noch mehr Tore schießen können. Markus kam von halbrechts und hatte freie Bahn. Markus holte aus und schoss. Aber er hatte zu genau gezielt, denn sein Schuss prallte an den langen Innenpfosten und von dort in die Arme von Dieter. Da hatten die Blauen Pech und die Gelben Glück gehabt.

Einige Zeit später trafen die Blauen wieder diesen Pfosten, diesmal aber von der anderen Seite. Dort war Wolfgang ganz frei an den Ball gekommen und schoss aus spitzem Winkel aufs Tor. Der Ball prallte an den Außenpfosten und von dort ins Aus. Aber auch wenn Wolfgang präziser geschossen hätte, wäre nichts passiert, denn Dieter stand in dem bedrohten Eck.

Dann war es allerdings mit dem Glück der Gelben zu Ende, denn sie stellten sich nun zweimal selber ein Bein. Es gab Einwurf für die Gelben, der zu Lucky gespielt wurde. Lucky wollte den Ball weiter zu Ludwig nach vorne spielen, aber der Pass war zu ungenau. So konnte sich Bllaca den Ball schnappen, lief auf Dieter zu und ließ ihm keine Chance, es stand 3 : 0.

Kurze Zeit später schenkten die Gelben erneut den Ball leichtfertig her. Die Blauen spielten den so gewonnenen Ball steil und halbhoch in den gelben Strafraum. Martin kam wieder einen Tick zu spät, meinte aber, dass der herauslaufende Dieter sich den Ball schnappen würde. Aber auch Dieter kam einen Tick zu spät gegen den heranstürmenden Bllaca, der so an den Ball kam und ihn zum 4 : 0 ins Tor schob. Zwei hergeschenkte Tore, das war schon ärgerlich.

Noch viel ärgerlicher wurde es kurze Zeit später für die Gelben, denn zum fehlenden Glück kam nun auch eine große Portion Pech dazu. Mäthes zwickte es dann am linken Oberschenkel, er ging zurück in die Abwehr und dafür durfte Robert vor in die Spitze. Und beinahe hätte sich dieser Wechsel positiv bemerkbar gemacht für die Gelben.

Robert wurde bei einem der seltenen gelben Angriffe links steil geschickt. Robert hatte die blaue Abwehr abgeschüttelt, nahm den Ball auf und lief alleine auf Jörg zu. Jörg kam aus seinem Tor heraus und Robert lupfte den Ball gedankenschnell über Jörg hinweg aufs Tor.

Aber Robert lupfte den Ball um einen winzigen Tick zuviel, denn der Ball prallte an die Unterkante der Latte. Von dort sprang er auf die Brust des zurücklaufenden Frank. Und Frank schaffte es gerade noch einen halben Meter vor dem Tor, den Ball ins Toraus zu bugsieren. Glück und Pech gehabt.

Kurz danach hätte das Spiel eigentlich vorbei sein müssen. Die Blauen hatten hinten den Ball erobert und schickte Markus steil, der sich geschickt gelöst hatte. Markus lief alleine auf Dieter zu, der aus seinem Tor heraus gelaufen war. Jeder rechnete schon mit dem 5 : 0, aber Dieter blockte Markus Schuss reflexartig mit seinem rechten Fuß ab. Eine tolle Leistung !!!

Und dann hatten auch mal die Gelben das Glück auf ihrer Seite. Ludwig kam im eigenen Strafraum an den Ball und wurde sofort unter Druck gesetzt. Ludwig passte scharf und flach auf Dieter zurück, der sich katzengleich auf diesen Ball warf. Aber der Ball schaffte es trotzdem unter Dieter hindurch weiter zufliegen. Zu Glück für die Gelben flog der Ball aber knapp am Pfosten vorbei ins Aus anstatt ins Tor. So einen Abschluss hätten die Gelben wahrlich nicht verdient.

Aber dann passierte es dann doch und Markus kam noch zu seinem Tor. Die Blauen kamen über rechts und Arne (??) schoss aus halbrechter Position auf den langen Pfosten. Dieter kam nicht an den Ball und Markus, am zweiten Pfosten stehend, drückte den Ball dann zum 5 : 0 Sieg der Blauen ins Netz.

Markus verabschiedete sich nach diesem Spiel. Da aber noch 10 Minuten Zeit waren, beschlossen wir, noch ein kurzes Spiel auf drei Tore zu machen. So ging es in das 3. Spiel heute.

Obwohl jetzt beide Mannschaften wieder pari waren, waren die Blauen doch immer noch besser. Das 2. Spiel hatte die Gelben durch ihre große Laufarbeit doch viel Kraft gekostet.  Und so ging das 3. Spiel weiter wie das 2. geendet hatte, mit blauen Angriffen.

Frank wurde steil halblinks geschickt, neben ihm lief Achim mit. Peter stellte sich Frank in den Weg und blockierte ihm den Passweg. Peter wollte, dass Frank schießt. Und das tat Frank dann auch. Und zwar so genau, dass der Ball zwischen Peter, Dieter und dem Pfosten genau ins Tor traf zur 1 : 0 Führung der Blauen. Peter war darüber garnicht glücklich: Grrrrrr!!!!

Kurz danach war Wolfgang auf dem Weg zur 2 : 0 Führung. Wolfgang wurde steil geschickt und lief alleine auf Dieter zu. Da rief Martin laut STOP, da auf der anderen Seite Mäthes und Arne (??) nach einem Zusammenprall zu Boden gegangen waren. Martin tat es leid, auf diese Art Wolfgang um einen möglichen Torerfolg gebracht zu haben, aber so sind bei uns nun halt die Regeln, Gesundheit geht vor.

Dann aber fingen sich auch die Gelben wieder und starteten ihrerseits gefährliche Angriffe. Und Peter war es dann vergönnt, die seit 6 Gegentoren torlose Zeit der Gelben zu beenden, als er von links kommend den Ball endlich mal wieder ins blaue Tor drosch zum 1 : 1 Ausgleich.

Und dann war das Spiel ganz schnell zu Ende. Die Blauen schlugen eine hohe Flanke auf Dieters Tor. Dieter sah den Ball schlecht, da er direkt aus der Sonne kam. Dieter faustete deshalb den Ball anstatt ihn zu fangen. Aber Dieter traf den Ball nicht richtig und so flog der Ball Frank vor die Füße. Frank leitete den Ball sofort nach vorne weiter, wo Achim frei stand. Und Achim hatte keine Mühe, den Ball zur 2 : 1 Führung ins Netz zu schießen.

Den anschließenden Anstoß verdaddelten die Gelben mal wieder und sofort waren die Blauen im Ballbesitz. Die gelbe linke Abwehrseite war verwaist und genau dort stand Achim ganz alleine. Achim wurde exakt bedient und lief alleine auf Dieter zu. Achim umspielte Dieter, Martin kam zu spät und so konnte Achim den Ball in aller Ruhe zum 2 : 1 Sieg der Blauen ins leere Tor schieben.

So ging es zurück zu den Bänken, unser letzter Kick vor dem Corona Lockdown war beendet. Es kam noch die Idee auf, morgen am Sonntag die wirklich allerletzte Chance auf einen Kick zu nutzen, aber endgültig beschlossen wurde noch nichts.

Wie dem auch sei, das wichtigste jetzt ist

BLEIBT’S GSUND !!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben