Hitzeschlacht: Spielen bis zum Umfallen oder bis 3 Tore

01.08.2020 13:30 von Chronicle Redakteur Martin

1. August

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Hitzeschlacht: Spielen bis zum Umfallen oder bis 3 Tore

Heute war es beinahe unerträglich heiß und so mussten wir eine richtige Hitzeschlacht absolvieren. Das haben wir mit Bravour und sehr viel Schweiß auch geschafft. Aber irgendwann stellte sich dann die Frage: wie lange kicken wir denn heute ? Entweder bis zum Umkippen oder bis zu 3 Toren? Wir entschieden uns für ein 3Tore-Spiel, haben dann aber am Ende die Regel doch etwas gedehnt, was uns bei der Hitze aber nicht schwer fiel.

Bei brütender Hitze am bisher heißesten Tag des Jahres trafen sich 16 VEB’ler zu ihrem 2. Kick in den Sommerferien. Nach langer Pause war auch Franz-Josef mal wieder erschienen. Peter nahm noch weitere SC Mitgliedsanträge entgegen und trotz der Hitze wärmten wir uns auf. Jörg und Flo erbarmten sich dann der Leibchen und verteilten sie. So ging es dann mit 8 Gelben gegen 8 Blaue auf dem Halbfeld los.

Die Blauen mit vorerst Flo im Tor, Robert, Franz-Josef und Mäthes in der Abwehr, Klaus und Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Guiseppe und Achim hatten Anstoß. So mussten sich die Gelben mit Jörg im Tor, Martin, Arne und Peter in der Abwehr, Wolfgang und Pellegrino im Mittelfeld und vorne mit Mike und Peter, dem Paul gleich mal einem Angriff erwehren.

Das schafften die Gelben problemlos und Jörg bekam den Ball. Jörg spielte den Ball hinaus auf die linke Seite zu Peter, der den Ball elegant annahm. Dann war es allerdings aus mit der Eleganz, denn Peter wollte den Ball in die Mitte zu Arne spielen.

Das allerdings missriet völlig, den der Ball landete in den Füßen von Klaus, der ihn sofort mitnahm und alleine auf Jörg zu rannte. Jörg kam aus seinem Tor heraus und Klaus schoss ihm den Ball zwischen die Beine. So wurde der Ball abgebremst, aber der Schwung reichte noch, damit der Ball aufreizend langsam über die Linie zum sehr frühen 1 : 0 für die Blauen kullern konnte. Peter wollte angesichts dieser Aktion im Boden versinken, was ihm aber auch nicht gelang. Shit happens !!!

Die Gelben ließen sich dadurch aber nicht schockieren und griffen nun ihrerseits verstärkt an. Sie stellten sich dabei aber bei weitem nicht so effizient an wie die Blauen, denn die Gelben vergaben in der Folgezeit eine große Chance nach der anderen. Den Anfang machte Arne, als er eine weite hohe Flanke genau auf die Querlatte platzierte. Diesem Aluminium sollten och drei weitere Pfostentreffer folgen.

Nach kurzer Zeit riss dann Martin’s von Bllaca mit viel Kleber geklebter Schuh wieder auf, sodass Martin raus musste, um die Fußballschuhe zu wechseln. Die dadurch entstehende Überzahl nutzten die Blauen weidlich aus. Die Blauen griffen über links an und passten den Ball dann in die Mitte zum heranstürmenden Klaus. Martin hatte gerade seine neuen Schuhe an, als Klaus den Ball annahm und an Jörg vorbei zum 2 : 0 für die Blauen ins Netz schoss. Zudem war genau zu diesem Zeitpunkt auch noch Bllaca erschienen, der sich ein blaues Leibchen schnappte und zu den Blauen wechselte.

Die Blauen spielten ab nun also in Überzahl, aber verstärkt hat die Blauen dies nicht, ganz im Gegenteil. In der Pause kam der böse Spruch auf: „mit Bllaca kam die Plage“ denn ab nun lief nicht mehr viel zusammen bei den Blauen. Das merkte vorallem Jörg, der ab nun nur noch einen Schuss halten musste, den Guiseppe allerdings genau auf Jörg schoss. Kein Problem also für Jörg.

Die Gelben drehten nun trotz Unterzahl immer weiter auf und setzten die Blauen gehörig unter Druck. Das Spiel fand nun hauptsächlich in der blauen Hälfte statt und die Gelben erspielten sich eine Chance nach der anderen. Aber Mike und auch Paul waren heute als Stürmer nicht sehr gut drauf, denn was sie an Chancen versemmelten, ging auf keine Kuhhaut mehr.

Den Anfang machte Paul, als er im Strafraum angespielt wurde. Mit dem Rücken zum Tor haute er den Ball artistisch mit der Hacke in Richtung Tor. Allerdings nur an den rechten Pfosten !!! Mit etwas mehr Sorgfalt wäre da mehr drin gewesen.

Aber auch Mike machte es nicht besser. Meistens gingen seine Schüsse weit am Tor vorbei. Aber dann hatte auch Mike eine große Chance, das Tor war beinahe leer, aber Mike setzte den Ball genau an die Stelle des Pfostens, an die Paul vorher den Ball gesetzt hatte. Und leider machte es auch Wolfgang als dritter Stürmer auch nicht besser. Es war zum Haare ausraufen, sofern man denn noch welche auf dem Kopf hatte !!!

Und kurze Zeit später setzten die Gelben dann den Ball auch noch an den anderen Pfosten. Besonders Peter hinten verzweifelte ob dem Unvermögen seiner gelben Stürmer. Und Martin meinte, wenn wir in der Abwehr genauso spielen würden wie die im Sturm, hätten wir dieses Spiel schon mit 0 : 5 verloren.

Angesichts dieser Sturmmisere fasste sich dann Peter ein Herz, nahm den Ball und stürmte auf seiner linken Seite energisch nach vorne. Peter rannte aufs Tor zu und gegen seinen platzierten Schuss hatte Flo keine Chance, es stand nur noch 1 : 2.

Dieses Tor befreite die Gelben. Wolfgang wurde rechts angespielt und Mike ermunterte Wolfgang, 1 : 1 gegen Franz-Josef zu gehen. Gesagt, getan, Wolfgang spielte Franz-Josef aus und rannte bis kurz vor die Torauslinie. Von dort flankte er scharf und flach nach innen. Der Ball errichte Paul am 2. Pfosten, der in den Ball grätschte und ihn zum 2 : 2 Ausgleich ins Netz beförderte.

Jörg hatte dann genug von seinem langweiligen Torwartsein, denn von den Blauen kam in dieser Phase nichts mehr. So ging Martin ins Tor und Jörg vor in die Spitze, um seinen Stürmern endlich mal zu zeigen, was man als Stürmer so alles machen kann.

Die Gelben drehten nun weiter auf und setzten sich immer mehr in der blauen Hälfte fest. Allerdings tat sich nun lange Zeit sehr wenig, die Gelben waren überlegen und von den Blauen war wenig zu sehen. Besonders Wolfgang und Peter mussten viel laufen auf ihren Außenbahnen und das bei der immer stärker werdenden Hitze, aber es lohnte sich dann endlich. Denn so wurde Paul in der Mitte schön frei gespielt und diesmal hatte er mehr Glück mit seinem Schuss, der zur 3 : 2 Führung der Gelben im blauen Tor einschlug.

Bei den Blauen setzte nun ein Torwart-Wechselspiel ein, bei dem der Chronist etwas den Überblick verlor. Genutzt hat den Blauen dieses Wechselspiel allerdings nichts, denn das Tore schießen der Gelben ging nun munter weiter.

Wolfgang (?? Oder war es Arne ??) hatte sich rechts durchgesetzt und wieder scharf und flach nach innen geflankt. Der Ball kam zum zweiten Pfosten, an dem Jörg stand. Jörg war etwas überrascht, dass der Ball noch durch gekommen war, aber Jörg fasste sich sofort. Jörg stoppte den Ball und schob ihn in aller Ruhe neben dem Pfosten zur 4 : 2 Führung ins Netz.

Eine bemerkenswerte Szene hatten die Blauen noch vor Martins Tor. Eine hohe weite Flanke segelte kurz vor den linken Pfosten zu Achim. Achim riss akrobatisch den Fuß hoch um an diesen Ball zu kommen, aber das misslang ihm. Die Blauen fabulierten schon von einem Tor des Jahrhunderts falls Achim diesen Ball erwischt hätte. Hat er aber nicht und zudem wäre auch Martin zur Stelle gewesen, um Schlimmeres zu verhindern.

Die Gelben machten dann aber endgültig den Sack zu. Peter trieb den Ball wieder über die linke Seite nach vorne und flankte scharf vors Tor, wo Pellegrino stand. Pellegrino, das Schlitzohr, ließ den Ball durch sodass er am verdutzten blauen Torwart vorbei zum 5 : 2 Sieg der Gelben im Tor einschlug.

Die anschließende Pause hatten wir uns redlich verdient. Besonders den Blauen tat diese Pause sehr gut, denn sie kamen sehr erfrischt und voller Tatendrang aus der Pause zurück ins 2. Spiel.

Die Blauen hatten Anstoß und stürmten nach vorne. Ein harter Schuss von Ludwig wurde von Wolfgang abgeblockt und es gab Einwurf für die Blauen. Diese spielten den Ball in die Mitte und wieder flog ein harter Schuss genau auf Martin im gelben Tor zu. Anstatt den Ball zu fangen oder mit dem Fuß wegzuschlagen, wie Mike das nachher als die bessere Lösung vorschlug, faustete Martin den Ball nach rechts zu Wolfgang.

So kam Wolfgang an den Ball und wurde sofort energisch von Klaus angegriffen. Anstatt den Ball wegzuschlagen versuchte Wolfgang den Ball nach vorne zu Arne zu spielen. Aber Klaus machte den Passweg zu und kam so an den Ball. Klaus spielte den Ball sofort zurück in die Mitte, wo Achim angerannt kam. Achim haute den Ball dann energisch an Martin vorbei zur wieder sehr frühen 1 : 0 Führung der Blauen ins Netz.

Im Gegensatz zum 1. Spiel blieben die Blauen nun überlegen und inszenierten einen Angriff nach dem anderen in Richtung gelbes Tor. Bei den Gelben schlichen sich nun im Aufbauspiel und vorallem vorne in der Spitze immer mehr Fehlpässe ein, sodass die Blauen nun leichtes Spiel hatten und immer wieder in Ballbesitz kamen.

Und die Blauen wussten nun etwas mit dem Ball anzufangen. Immer wieder musste Martin eingreifen um Schlimmeres zu verhindern. Und doch war es dann Martin, der das nächste blaue Tor mit einleitete. Martin hatte einen Schuss gefangen und wollte das Spiel schnell machen. Martin sah links Peter frei stehen und warf ihm etwas überhastet den Ball zu.

Peter war felsenfest davon überzeugt, dass er an den Ball käme, aber dann kam Klaus angespurtet und kam einen Tick früher an den Ball. Ein Schritt von Peter auf den Ball zu und Klaus hätte keine Chance gehabt. So aber hatte Klaus den Ball und flankte ihn sofort in die Mitte zum heranstürmenden Mäthes, der den Ball aus vollem Lauf zur 2 : 0 Führung ins Netz hämmerte.

Dies war allerdings die letzte Aktion von Mäthes, denn danach musste er verletzt vom Platz. Mit ihm ging auch Mike vom Platz, der sich am rechten Knie verletzt hatte. Die Beiden gesellten sich zu Claus, der in Zivil erschienen war, um sich unsere Spiele anzusehen und insbesondere nachher mit uns zu feiern. Und Claus sollte nicht der letzte Gast heute sein.

So spielten beide Mannschaften nun mit einem Mann weniger, was aber am Spiel selber wenig änderte. Die Blauen blieben überlegen, von den Gelben war wenig zu sehen. Die Blauen glänzten mit intelligenten Angriffen, bei denen sie ihre Überzahl gekonnt ausspielten, die Gelben glänzten immer noch mit Fehlpässen.

So verloren die Gelben mal wieder vorne den Ball und die Blauen starteten über Klaus einen schnellen Konter. Klaus wurde links steil geschickt und überlief Wolfgang. Wolfgang drängte Klaus noch nach außen, aber dann schoss Klaus aus spitzem Winkel aufs Tor. Martin hatte die kurze Ecke nicht richtig zugemacht und von seinem Unterschenkel sprang der Ball zur 3 : 0 Führung ins Tor.

Die Angriffe der Gelben wurden nun etwas energischer und sie kamen auch ab und zu vors blaue Tor. So wurde Jörg nach einer schönen Kombination links angespielt und ihm gelang es dann, den Ball zum 1 : 3 im Netz unterzubringen.

Die Blauen ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und griffen weiter verstärkt an. Eine strittige Szene gab es dann, als Wolfgang aus kurzer Distanz der Ball an die Hand geschossen wurde. Nach kurzer Diskussion entschieden wir uns auf Weiterspielen, Elfmeter sind halt nicht unsere Sache, meistens wenigstens.

Zudem hatten die Blauen dann auch noch Pech, als sie den Ball nur an den Pfosten setzen konnten. Aber auch ohne Elfmeter kamen die Blauen dann durch Achim zum 4 : 1, ehe Paul dann wieder auf 2 : 4 verkürzen konnte.

Die Blauen hatten also Anstoß und Klaus sah, dass Martin etwas versonnen in seinem Tor stand und nicht aufs Spiel konzentriert war. Also setzte Klaus zu einem Fernschuss an, aber Klaus zielte zu ungenau und zudem wurde Martin wachgerufen, sodass Martin diesen Ball problemlos aufnehmen konnte.

Aber auch dies konnte das geniale Ende dieses Spiel nicht aufhalten. Die Blauen griffen mal wieder in Überzahl an. Achim spielte aus der Mitte heraus den Ball nach rechts auf Klaus, der den Ball sofort wieder sehr präzise in die Mitte ablegte. Dort war Guiseppe mitgelaufen und mit seinem ersten guten Schuss aufs Tor gelang Guiseppe der 5 : 2 Siegtreffer der Blauen.

Dann wollten einige schon, geplagt durch die Hitze, aufhören. Da aber noch 10 Minuten Zeit waren, ergriff Jörg die Initiative und initiierte ein drittes Spiel auf drei Tore. So ging es in das 3. Spiel heute.

Inzwischen war auch Tom in Zivil erschienen und später kam dann sogar noch Mathias dazu. Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen !!! Bei den Gelben ging nun trotz seiner Verletzung Mike ins Tor und er sollte diesen Schritt nicht bereuen. Denn seine Gelben legten richtig gut los.

Die Gelben hatten Anstoß und griffen über die rechte Seite an. Wolfgang flankte kurz vor der Torauslinie hoch und scharf nach innen. Franz-Josef im blauen Tor riss die Arme hoch, konnte den Ball allerdings nicht festhalten. So flutschte der Ball durch Franz-Josefs Hände und wurde dadurch merklich abgebremst. Der Ball landete bei Jörg, der am 2. Pfosten stand und keine Mühe hatte, den Ball zur 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz zu schießen .

Zum ersten Mal führten die Gelben zu Beginn eines Spiels. Die Gelben waren nun leicht überlegen, aber auch die Blauen kamen immer wieder gefährlich vor das gelbe Tor und Mike musste so einige brenzlige Situationen überstehen, die er aber alle wunderbar meisterte, indem er die Bälle kompromisslos wegschlug.

Zudem tat Mike der Zuspruch seiner inzwischen 4 Fans (unsere Gäste sowie Mäthes) sehr gut. Mike konnte nun verstehen, wie Neuer sich fühlen musste, wenn er vor der Südkurve spielt. Ob auch Arne durch die Fans inspiriert war, ist fraglich, aber auf jeden Fall gelang Arne ein wunderschönes Tor zum 2 : 0. Arne wurde in der Mitte angespielt und haute den Ball überlegt halbhoch neben dem Pfosten ins Netz.

Aber auch die Blauen hatten so ihre Chancen. Die Blauen kamen über rechts und gefährlich in den Strafraum. Peter musste sein ganzes Können aufbieten um den Ball noch zur Ecke abzulenken. Mike lobte ihn für diese Aktion, aber die Reaktion der Fans, besonders die von Tom, war weniger euphorisch. Da kamen Sprüche wie „das hätte man besser machen können“ und so. Aber da stellt sich natürlich die Frage, ob es Tom in dieser Situation wirklich besser gemacht hätte.

Dann kamen die Blauen wieder gefährlich über rechts und spielten einen tollen Pass auf den 2. Pfosten. Dort hatte Robert freigelaufen und nahm den Ball an. Robert umspielte den auf seinem Tor heraus laufenden Mike und wollte den Ball gerade ins leere Tor schießen, als Mike Robert umriss.

Martin haute den Ball noch aus der Gefahrenzone, aber es war klar, diesmal muss es Elfmeter geben, selbst bei uns VEB’lern. Klaus legte sich den Ball zurecht, Mike im Tor versuchte Klaus durch heftige Armbewegungen zu irritieren, aber Klaus behielt die Ruhe. Er schickte Mike in die rechte Ecke und setzte den Ball gekonnt in die linke Ecke, es stand nur noch 1 : 2.

Da wir nun alle genug hatten bei der immer brühtender werdenden Hitze, beschlossen wir, dass die 3-Tore Regel nun erfüllt sei (es waren ja schließlich drei Tore gefallen) und so hörten wir dann auf, um zum Pavillon zu gehen wo uns Jörg, Flo und Franz-Josef zu ihrem Umtrunk eingeladen hatten.

Unser mathematischer Genius Flo hat ausgerechtet, dass die 3 Geburtstagskinder zusammen 201 Jahre zusammen bringen, wir hatten also einen 201-Jahre Umtrunk !!!. So etwas gibt es nur bei uns VEB’lern.

Nach den drei Geburtstagsständchen eröffnete dann Franz-Josef das Buffet, wo die Drei Trauben, Tomaten, Karotten, Käsewürfel, Würstchen, Pasten sowie Brenz und Brötchen aufgetischt hatten. Wir ließen es uns schmecken und genossen die Feier.

Hier die Videos von Franz-Josef, von Flo und von Jörg


VIELEN Dank ihr Drei und alles Gute !!!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück