Geburtstagsgeschenke gibt’s erst nach dem Spiel

18.07.2020 13:00 von Chronicle Redakteur Martin

18. Juli

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Geburtstagsgeschenke gibt's erst nach dem Spiel

Dieser Grundsatz gilt bei uns für alle, auch für unseren geliebten Käptn. Jörg war heute der Leidtragende dieses Grundsatzes, denn wir machten ihm das Tore schießen heute so schwer wie möglich. Und auch Jörg selber war daran Schuld, dass er heute nicht viele Tore schoss. Ansonsten wird langsam alles wieder wie früher, wenn auch mit einigen Einschränkungen. Und Martin hatte heute mit einem stetig wachsenden Handicap zu tun. Zu allem Überfluss musste Martin sich auch noch mit zwei unbeabsichtigten Spielstopps herum schlagen.

Bei herrlichem Wetter trafen sich pünktlich ab 7:15 Uhr 14 VEB’ler zu ihrem Kick. Mike hatte noch nach Absprache seinen Sohn Manu mit dabei.  Wir begrüßten einander korrekt auf die neue Corona-Art, erledigten noch, falls notwendig den formalen Kram und gratulierten unserem Käptn zu seinem 73 (!!!) Geburtstag. Nach dem Aufwärmen schnappte sich Markus die Leibchen und verteilte sie. Nach einigen Tauschaktionen standen dann die Mannschaften fest und wir begannen mit 7 Blauen gegen 7 Gelben das Spiel.

Markus verzichtete noch auf ein Mitspielen, schnappte sich allerdings Martin Digicam um als fliegender Fotograph viele dynamische Bilder von unseren Kicks zu schießen.

Die Blauen mit Dieter im Tor, Martin, Flo und Frank hinten und davor mit Ludwig, Mike und Manu begannen denkbar schlecht. Fehlpass reihte sich an Fehlpass und spätestens nach dem zweiten Pass ward er Ball wieder weg.

Ganz anders die Gelben mit Peter, dem Paul im Tor, Peter und Bllaca in der Abwehr und davor mit Pellegrino, Wolfgang, Jörg und Wolfgang, dem Ingo. Bei denen lief der Ball von Anfang an sehr flüssig und elegant durch ihre Reihen sodass sich das Spiel hauptsächlich in der blauen Hälfte abspielte.

So lief das Spiel eine Weile, bis dann Guiseppe auf seine gemütliche Art langsam durch das Eingangstor zu uns kam. Guiseppe schnappte sich ein gelbes Leibchen als auch noch Mäthes mit seinem Radl ankam. Mäthes schnappte sich ein blaues Leibchen und so spielten ab dann 8 Blaue gegen 8 Gelbe.

Auf das Spiel selber hatte diese Verstärkung wenig Einfluss, die Blauen produzierten weiterhin meistens Fehlpässe während die Gelben ein sehr gefälliges Spiel aufzogen. Die erste richtig bemerkenswerte Situation hatten dann natürlich die Gelben. Eine halbhohe Flanke in den blauen Strafraum nahm Pellegrino mit einem Seitfallzieher auf und donnerte den Ball volley an den Außenpfosten. Eine tolle Aktion, die leider nicht vom Erfolg gekrönt war.

Diese Aktion hat die Blauen anscheinend wach gerüttelt, denn plötzlich lief der Ball auch über mehr als ein bis zwei Stationen. Bei ihrer ersten sinnvollen Aktion wurde Mike auf rechts kurz vor der Torauslinie angespielt. Mike nahm den Ball elegant auf und haute ihn aus spitzem Winkel an Paul vorbei zur überraschenden 1 : 0 Führung der Blauen ins Netz.

Die Antwort der Gelben ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Sie griffen nun vermehrt an und setzten die blaue Abwehr gehörig unter Druck. Von rechts kommend griffen die Gelben an und Ingo (??) schoss scharf aufs Tor. Dieter war ohne Chance, aber Martin war zur Stelle und kratzte den Ball von der Linie. Allerdings genau auf das Knie des heran stürmenden Wolfgang, der den Ball dann unter die Latte zum 1 : 1 Ausgleich nagelte.

Die Gelben blieben weiter dran und Jörg hätte in der Folgezeit der Torschützenkönig heute werden können. Aber Geburtstagsgeschenke werden bei uns erst nach dem Spiel verteilt. Zuerst aber war es Jörg selber, der sich sein Geburtstagstor vermasselte. Wunderbar frei gespielt bekam Jörg den Ball wenige Meter vor dem beinahe leeren Tor auf den Fuß gelegt. Jörg holte aus und haute den Ball an den Außenpfosten !!!! Shit happens.

Aber damit nicht genug. Bei seinem nächsten Versuch war Dieter schon geschlagen, aber Flo gelang es noch, den Ball von der Linie zu schlagen. Zu guter Letzt war es Martin, der einen gefährlichen Schuss von Jörg mit der Fußspitze noch so ablenken konnte, dass der Ball knapp ins Toraus flog anstatt neben dem Pfosten einzuschlagen.

Aber wenn der Käptn keine Tore schießt, dann macht es halt Wolfgang. Wieder griffen die Gelben über rechts an, wieder war Wolfgang links ganz frei, denn Martin orientierte sich in die Mitte. Wolfgang wurde exakt angespielt und in seiner unnachahmlichen Art hämmerte Wolfgang den Ball an Dieter vorbei zur 2 : 1 Führung der Gelben.

Kurze Zeit später hätte Wolfgang sogar einen waschechten Hattrick aufstellen können. Wieder wurde Wolfgang links steil angespielt und Wolfgang wollte den Ball volley rein hauen. Leider wählte Wolfgang dafür den falschen Fuß. Wolfgang vertraute auf seinen starken rechten Hammer, aber in dieser Situation wäre der linke Fuß deutlich besser gewesen. So haute Wolfgang nur ein riesiges Loch in die Luft und der Ball flog unbehelligt ins Toraus.

Für Martin begann ab dieser Zeit ein Handicap-Spiel, denn von seinem rechten Fußballschuh löste sich die Sohle. Unaufhaltsam löste sie sich immer mehr (Scheiß billiges Glump, was Martin sich da gekauft hat !!!) sodass Martin beim Rennen immer mehr aufpassen musste, nicht über seine eigenen Füße zu fallen. Shit happens

Aber auch die Blauen hatten einige Chancen in dieser Phase, scheiterten aber immer wieder an Paul im Tor, der seinen Gelben diese Führung sicherte. Dann aber war Paul machtlos, wenn auch erst im dritten Anlauf. Mike wurde von manu rechts angespielt und schoss sofort aufs Tor. Paul hielt glänzend und konnte den Ball abwehren. Der Ball fiel Ludwig vor die Füße, der sofort wieder abzog. Wieder lag Paul richtig und konnte diesen Schuss zur Seite ablenken. Dort allerdings stand Mäthes knapp neben dem Pfosten und Mäthes gelang es dann endlich, den Ball zum 2 : 2 Ausgleich im Netz unter zu bringen.

Die Blauen blieben nun dran und erarbeiteten sich weitere Chancen. Die größte hatte Manu, der mittig frei vor dem Tor zum Schuss kam, Manu holte mit links aus, schoss sich den Ball aber so unglücklich an das rechte Standbein, dass der Ball weit am Tor vorbei ins Seitenaus flog. Und auch wenn Manu nicht sein eigenes Bein traf, flog der Ball meist ziemlich weit am Tor vorbei. Shit happens auch für die Blauen.

Da machte es Ludwig dann kurze Zeit schon besser. Ludwig kam mittig frei zum Schuss und zog ab. Allerdings stellte sich ihm Guiseppe in den Weg und von seinem Knie wurde der Ball so entscheidend abgelenkt, dass er unerreichbar für Paul in die andere Ecke zur 3 : 2 Führung der Blauen flog.

Aber Manu konnte sich nicht nur ans Bein schießen, er konnte mit seinen SEHR langen Beinen auch viel Sinnvolles anstellen. Denn immer wieder fuhr Manu seine langen Beine aus und trotz Einhaltung des Corona-Abstandes gelang es Manu sehr häufig, trotzdem seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß zu spitzeln. Das hat uns eher kurzbeinigen VEB’ler doch immer wieder sehr erstaunt, wie Manu das schafft !!!

Das Spiel war nun sehr ausgeglichen  und auf technisch sehr gutem Niveau. Flott ging es hin und her und es gab viele Chancen auf beiden Seiten. Wir hielten uns weitgehend an die Corona-Regeln, Einwürfe wurden mit dem Fuß ausgeführt, nur mit dem körperkontaktlosen Spiel haperte es noch. Immer wieder kam es zu Zweikämpfen und aus Zusammenstößen, die allerdings sehr harmlos verliefen.

Und dann endlich konnte sich Jörg von seinem Torfluch befreien und durfte sein Geburtstagstor schießen. Die Blauen leisteten sich im Mittelfeld beim Spielaufbau einen Fehlpass und so kamen die Gelben in Ballbesitz. Von links kommend lief sich Jörg im blauen Strafraum frei und wurde prompt und exakt angespielt. Jörg musste „nur“ noch seinen Fuß hinhalten und beförderte so den Ball zum 3 : 3 Ausgleich ins Netz.

Damit Jörg einen möglichen lupenreinen Hattrick von Wolfgang zunichte gemacht. Aber das machte Wolfgang nichts aus, denn er fabrizierte später halt einen nicht lupenreinen, sondern einen unterbrochenen Hattrick. Wieder war Wolfgang links ganz frei (wo war da eigentlich Martin, der für diese Abwehrseite zuständig war ???) und wieder wurde Wolfgang exakt angespielt. Ein harter Wumm mit seiner rechten Klatsche, der Ball war drin und die Gelben führten wieder mit 4 : 3.

So leicht wollten die Blauen das Spiel allerdings nicht verloren geben und griffen weiter energisch an. Sie erspielten sich einige Chancen, scheiterten aber wie schon vorher am phantastisch haltenden Paul im gelben Tor.

Gegen Mäthes Traumtor hatte Paul dann allerdings keine Chance. Mäthes wurde links angespielt, nahm den Ball mit und lief aufs Tor zu. Der Winkel wurde immer spitzer, Paul machte die kurze Ecke zu, aber nicht zu genug. Denn Mäthes fand die kleine Lücke, in die er den Ball zum 4 : 4 Ausgleich schoss. Ein wunderschönes Tor.

Aber kurz danach war das Aufbäumen der Blauen dann zu Ende. Dieter misslang ein Abspiel in die Mitte, Pellegrino konnte sich den Ball schnappen und mit ihm liefen noch zwei weitere Gelbe auf Dieter zu. Pellegrino passte nach rechts zu Ingo, der den Ball an Dieter vorbei zum hart erkämpften  5 : 4 Sieg der Gelben im Netz versenkte.

So ging es in die verdiente Pause. Bei den Gelben ging nun Jörg ins Tor. Sein Geburtstagstor hatte er geschossen, sodass er beruhigt vom Feld ins Tor gehen konnte. So ging es dann in das 2. Spiel.

Die Pause hatte den Blauen sehr gut getan, denn sie hatten den besseren Start in dieses Spiel. Vorallem Ludwig brillierte nun im Mittelfeld und setzte Manu und Mike immer wieder gefährlich ein. So wurde Manu bald nach Beginn rechts angespielt und diesmal traf Manu endlich, endlich mal das Tor. Und schon der Ball drin, Jörg war machtlos, es stand früh 1 : 0 für die Blauen.

Dieses Tor gab den Blauen Auftrieb und sie wurden immer besser und beherrschten das Spiel. Aber sie mussten stets auf die gefährlichen Konter der Gelben aufpassen, bei denen nun Paul in der Spitze spielte. Und Paul war nur sehr schwer zu bremsen, konnte seine sich dadurch bietenden Chancen aber nicht nutzen.

Kurze Zeit später ging dann Wolfgang ins gelbe Tor und sein Einstand war alles andere als glücklich. Denn Mike kam von rechts, umspielte die halbe gelbe Abwehr, drehte sich dann kurz und schoss den Ball neben dem Pfosten zur 2 : 0 Führung der Blauen ins Netz.

Aber die Gelben wehrten sich energisch. Dieter spielte den Ball in die Mitte zu Flo, der den Ball nach außen zu Martin spielte. Paul griff Martin energisch an und provozierte so einen Fehlpass von Martin. Paul schnappte sich den Ball und lief aufs gelbe Tor zu. Dieter verkürzte ihm den Winkel, aber Paul spielte den Ball in die Mitte, wo Ingo mitgelaufen war. Ingo brauchte den Ball nur noch ins Tor schießen, was ihm mühelos gelang, es stand nur noch 1 : 2.

Aber die Blauen ließen sich dieses Spiel nicht aus der Hand nehmen und blieben weiter überlegen. Die Blauen griffen von hinten kommend über die Mitte an, als Paul plötzlich am Boden lag und STOP rief. Martin war rechts angespielt worden und wollte den Ball gerade in den Strafraum flanken, als er das STOP hörte. Martin stoppte, aber Paul meinte, wir sollten weiterspielen. Martin war leicht irritiert, der Angriffsschwung war weg und so ging keine Gefahr mehr von diesem Angriff aus.

Ganz anders aber bei einem der nächsten blauen Angriffe. Diesmal war es Ludwig, der zentral im Strafraum angespielt wurde. Ludwig behielt die Ruhe und die Übersicht und setzte den Ball überlegt neben dem Pfosten zur 3 : 1 Führung ins Netz.

Kurze Zeit danach hatte Paul eine ähnliche Chance wir Jörg vor einer Woche bei seinem Traum-Kopfballtor. Der Ball segelte hoch in den blauen Strafraum, Paul stieg hoch und erwischte en Ball auch mit dem Kopf. Aber im Gegensatz zu letztem Samstag, wo Jörg den Ball über Tom ins Tor befördert hatte, landete Pauls Kopfball irgendwo und halt nicht im Tor.

Manu machte dann Bekanntschaft mit dem sehr hohen Gras hinter dem gelben Tor. Sein Schuss flog weit über das Tor und auch noch über den dahinter stehenden Zaun. So musste Manu auf die Pferdekoppel, den Ball im hohen Gras suchen. Und das war nicht so einfach. Von draußen kamen zum Teil verwirrende Ansagen: mehr links, mehr rechts, eher gerade aus etc. etc. Kein Wunder dass Manu den Ball nicht fand. Erst als ihm Bllaca zu Hilfe kam, gelang es Manu, den Ball in dem hohen Gras zu finden, das Spiel konnte weitergehen.

Und das kam Mike sehr entgegen. Mike wurde vor dem gelben Strafraum angespielt, lief noch ein paar Meter und haute den Ball dann mit der Pike neben dem Pfosten ins Netz zur 4 : 1 Führung der Blauen.

Die Gelben blieben aber weiterhin gefährlich, benötigten aber eine weitere unübersichtliche STOP-Szene für ihr nächstes Tor. Paul trieb im Mittelfeld den Ball voran, Mäthes (??) stellte sich ihm in den Weg und Paul ging zu Boden. In seiner typischen Art schrie Paul laut und wälzte sich am Boden. Martin stoppte darauf sein Spiel, aber er war der Einzige, der das tat.

So lief das Spiel weiter, Bllaca wurde neben Martin angespielt und Martin ließ ihn gewähren. So konnte Bllaca ungehindert in die Mitte flanken, wo Frank und Ingo versuchten an den Ball zu kommen. Frank kam einen Tick früher an den Ball und von seinem Fuß sprang der Ball zum 2 : 4 ins eigene Tor.

Martin war wieder garnicht erfreut über die Nicht-Unterbrechung und protestierte. Paul wurde gefragt, ob er einen Freistoß wolle oder ob der Vorteil gelten solle. Paul entschied sich natürlich für den Vorteil und so zählte dieses Tor.

Aber spielentscheidend war diese Szene nicht, denn kurze Zeit später gelang den Blauen der entscheidende Treffer zum verdienten 5 : 2 Sieg der Blauen. Vor lauter Euphorie über diesen Sieg hat sich der Chronist leider nicht gemerkt, wer der glückliche Torschütze war.

Eine weitere Corona-Regel schlug nun zu, nämlich das sehr pünktliche Ende unserer Kicks. Obwohl laut offizieller Zeitnehmung durch Markus von 8 Minuten Zeit gewesen wäre, beendeten wir unsere Kicks, um den Platz rechtzeitig räumen zu können.

So konnten wir uns rechtzeitig zum Pavillon begeben, wohin Markus und Martin zum ersten Umtrunk seit Corona eingeladen hatten

Hallo Jungs

Wie schon letzten Samstag verkündet laden Markus und ich Euch morgen ganz herzlich zum ersten Umtrunk nach Corona ein.

Bringt also bitte etwas Zeit mit

Wir freuen uns auf Euch, bis morgen

Martin und Markus

So trafen wir uns kurze Zeit später alle im Pavillon, auch Tom war gekommen, er wollte sich diesen Umtrunk auf keinen Fall entgehen lassen. Nachdem die Beiden alles schön aufgebaut hatten stimmten wir das Geburtstagsständchen zuerst für Martin und dann für Markus an.

Hier das Ständchen für Markus

Damit war das Buffet eröffnet und wir genossen Speise und Trank. Dabei legten wir auch die weiteren Umtrunk-Termine fest. Details dazu kommen noch per Email. So verbrachten wir einen sehr vergnüglichen Vormittag und gingen so gegen 10 Uhr dann nach Hause

Vielen Dank Martin und Markus !!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück