Die Purzelbaum-Saison hat begonnen

25.01.2020 13:15 von Chronicle Redakteur Martin

25. Januar

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Die Purzelbaum-Saison hat begonnen

An diesem Samstag haben wir die Purzelbaum-Saison eröffnet. Immer wieder kullerten VEB’ler über den Platz oder lagen meist unfreiwillig platt auf dem harten Boden. Wir erlebten viele Varianten von Purzelbäumen und nur ganz wenige davon wurden geahndet. Und es erfüllten sich heute auch Träume. Bei Paul wohl ein Wunschtraum und bei Peter eher ein Alptraum. Spaß hat es uns aber wie immer trotzdem gemacht.

Bei herrlich, kaltem Wetter trafen sich heute 19 VEB’ler zu ihrem Kick. Auch Ludwig war nach seiner Erkältung letzten Samstag wieder mit dabei. Bllaca hatte seinen Sohn Korat mal wieder mitgebracht, der schon zwei Mal bei uns mitgespielt hat. Am Anfang, als noch weniger VEB’ler da waren, sah es für Peter noch ganz gut aus (Spiel auf dem Kleinfeld), aber als nach und nach immer mehr VEB’ler eintrafen, wurden seine Befürchtungen wahr: er musste GROßfeld spielen.

Carmelo und Ali verteilten die Leibchen, aber es ging noch nicht sofort los, denn als die Mannschaften auf dem Platz standen, gab es ernsthafte Proteste der in Unterzahl spielenden Blauen. Sie wollten unbedingt Peter haben, den die Gelben, besonders Tom und Mäthes, aber nicht hergeben wollten. Nach einigem Hin und her ging dann Peter doch zu den Blauen und dafür Guiseppe zu den Gelben.

Während die Beiden noch ihre Leibchen tauschten, fingen die Blauen schon zu spielen an. Wolfgang wurde steil geschickt und schob den Ball in das von Ali verlassene Tor. Nun, dieses Tor ließen wir nicht gelten, aber es gab einen guten Vorgeschmack auf das, was kommen nun sollte. So ging alles wieder zurück zum Anstoßpunkt und wir begannen das Spiel mit 10 Gelben gegen 9 Blaue.

Die Blauen mit Franz-Josef im Tor, Jörg, Dieter und Peter in der Abwehr, Ludwig, Arne und Achim im Mittelfeld und vorne mit Carmelo und Wolfgang hatten Anstoß. Die Blauen ließen den Ball von Anfang an flott und sicher durch ihre Reihen laufen, sodass die Gelben mit Ali im Tor, Mäthes, Tom und Martin in der Abwehr, Frank, Bllaca und Flo im Mittelfeld und vorne mit Peter, dem Paul, Korat und Guiseppe erst einmal hinterher laufen mussten.

So entwickelte sich von Anfang an ein flottes Spiel und ausgeglichenes Spiel, die Unterzahl der Blauen merkte man zu keinem Moment. Die Blauen ließen den Ball sehr gekonnt, sicher und intelligent durch ihre Reihen laufen, sodass die Gelben kaum Zugriffschancen hatten. Besonders die sehr agilen Sturmspitzen Carmelo und Wolfgang bekam die gelbe Abwehr nie in Griff.

Und das sollte sich bald rächen, denn die Blauen legten einen Zahn zu. Arne, Achim und Ludwig agierten ballsicher und intelligent im Mittelfeld und sie schickten Carmelo links steil. Carmelo überlief leichtfüßig Martin und passte dann quer in die Mitte. Dort stand Tom, aber warum auch immer ließ Tom den Ball passieren, obwohl er ihn ohne größere Probleme hätte bekommen können. So landete der Ball bei dem hinter Tom postierten Wolfgang, der kein Problem hatte, den Ball aus kurzer Entfernung an Ali vorbei zur 1 : 0 Führung ins Tor zu schießen.

Tom nahm das Tor auf seine Kappe und so ging das Spiel weiter. Die Gelben erspielten sich zwar auch einige Chancen, aber ihr Spiel war bei weitem nicht so rund und flüssig wie das der Blauen. So bestimmten die Blauen immer mehr das Spiel und ihre Chancen häuften sich. Martin musste in höchster Not klären und haute eine Flanke ganz knapp neben dem Pfosten ins Aus. In ähnlichen Situationen hat Martin da auch schon ins eigene Tor getroffen.

Martin eröffnete dann die Purzelbaum-Saison. Martin lief einem Querpass hinterher, als sich ihm von hinten Carmelo näherte. Dabei verhedderten sich Carmelos und Martins Füße, sodass Martin das Gleichgewicht verlor und platt auf dem Boden aufschlug. Ein Purzelbaum war das zwar noch nicht, aber immerhin ein Anfang. Wolfgang sorgte dann für einen weiteren Purzelbaum, indem er im Laufduell mit Bllaca den linken Arm ausfuhr und Bllaca so zu Fall brachte. Immer noch nicht ein richtiger Purzelbaum aber eigentlich ein klares Foul. Das sahen aber nicht alle so und so lief das Spiel weiter.

Dann gab es eine Ecke für die Gelben. Paul trat die Ecke zentral in den blauen Strafraum, wo Dieter an den Ball kam. Dieter haute den Ball sofort rechts nach vorne, wo einsam und alleine Wolfgang an der Mittellinie stand. Wolfgang nahm den Ball auf und leitete ihn sofort weiter auf den durchgestarteten Carmelo. Mäthes, der eigentlich für die rechte Seite zuständig war, weilte da noch im blauen Strafraum, sodass Carmelo freie Bahn hatte. Carmelo legte sich den Ball weit vor, Ali kam aus seinem Tor heraus aber Carmelo war schneller und schob den Ball an Ali vorbei in Richtung Tor. Der mitgelaufene Martin kam zu spät und so flog der Ball zum 2 : 0 ins Tor.

Der Frust der Gelben über dieses Kontertor war groß, da hatten sie Überzahl und ließen sich so einfach auskontern. Ali hatte da genug vom Torwartsein und wechselte mit Martin die Position, der von nun an im Tor stand. Am Spiel änderte dies wenig, die Gelben waren zu behäbig und ihnen unterliefen sehr viele Fehlpässe, besonders in der blauen Hälfte.

So kamen die Blauen immer wieder schnell in Ballbesitz und erspielten sich einige Chancen. Martin bekam so einiges zu tun. Erst musste Martin gegen Achim retten, der aus halblinker Position halbhoch abzog. Martin riss sein rechtes Bein hoch und wehrte den Ball zu Ecke ab.

Brenzliger wurde es einige Zeit später, als Carmelo zentral angespielt wurde. Carmelo lief ein, zwei Schritte, drehte sich dann und schoss mit seinem starken linken Bein gegen die Laufrichtung von Martin. Blitzschnell fuhr Martin sein linkes Bein aus und wehrte auch diesen Ball zur Ecke ab.

Auf der anderen Seite musste aber auch Franz-Josef all sein Können aufbieten um seinen Kasten rein zu halten. Erst kam Borat frei zum Schuss, aber Franz-Josef konnte den Schuss mit seinem linken Bein abwehren. Kurze Zeit später ballerte Paul aufs Tor, aber wieder konnte Franz-Josef glänzend reagieren und wehrte auch dieses Geschoß ab.

Dann gab es eine Ecke für die Blauen von der linken Seite. Die Gelben konnten diese Ecke abwehren und über die rechte Seite einen Konter starten. An dessen Ende konnten die Blauen einen Schuss von Korat nur zur Ecke abwehren. Paul legte sich den Ball zurecht und erfüllte sich dann seinen Wunschtraum. Denn Paul gelang es mit einem tollen Kunstschuss, den Ball direkt im Tor zu versenken. Wieder so ein Tor des Jahres !!!

Aber lange hielt die Freude über dieses tolle Tor bei den Gelben nicht an, denn praktisch im Gegenzug markierte Wolfgang das 3 : 1. Das Spiel der Gelben wurde immer zerfahrener, die Fehlpässe häuften sich, egal ob Ali, Bllaca, Guiseppe oder sonst wer am Ball war, der nächste Fehlpass kam so sicher wie das Amen in der Kirche.

Den Blauen konnte das nur recht sein, denn so konnten sie einen gefährlichen Angriff nach dem anderen aufbauen. Und ihnen unterliefen praktisch keine Fehlpässe. So waren die Blauen trotz Unterzahl deutlich besser und beherrschten das Spiel. Und sie hatten auch noch ein bisschen Glück auf ihrer Seite.

Wolfgang wurde zentral angespielt und leitete den Ball steil weiter an Carmelo. Carmelo ließ den Ball passieren. Auch Martin ließ sich den Ball passieren, weil er meinte, der Ball flöge neben dem Pfosten ins Aus. Aber da täuschte sich Martin zum Teil. Der Ball flog zwar neben den Pfosten, aber statt ins Aus flog der Ball zum 4 : 1 ins Tor. Grrrrr !!!

Da hatte Mäthes dann genug von den Torwartkünsten von Martin und ging statt seiner ins Tor. Und Mäthes bekam sofort viel zu tun, aber Mäthes hielt seinen Kasten rein, indem er die meisten Bälle sehr energisch mit beiden Armen wegfaustete.

Das Spiel der Gelben blieb weiterhin zerfahren und fehlerhaft. Und wenn kein Spiel zustande kommt, müssen halt Einzelaktionen herhalten. So schnappte sich dann Korat zentral den Ball und rannte los. Kein Blauer konnte Korat stoppen und so haute Korat den Ball an Franz-Josef vorbei zum 2 : 4 ins Tor.

Am Spiel änderte dies wenig, denn die Blauen blieben klar überlegen und erspielten sich weiter gute Chancen. Eine davon setzte Arne hoch über das Tor, was Martin zu der Aussage bewegte: Arne, flach wie der Norden musst du schießen, nicht hoch wie die Alpen!“

Nun, diesen Ausspruch hätte Martin lieber bleiben lassen, denn beim nächsten gelben Angriff beherzigte sich Arne diesen Spruch. Die Gelben kamen mal wieder flott über die linke Seite, Arne war rechts mitgelaufen. Keiner kümmerte sich um Arne, das sah Carmelo (? oder war es Wolfgang ?) und so flankte er den Ball hinaus auf die rechte Seite zu Arne. Arne lief in diesen Ball und haute ihn flach (!!!) an Mäthes vorbei zum völlig verdienten 5 : 2 Sieg der Blauen ins Netz.

So ging es in die Pause. In der Pause sammelten sich die Gelben wieder und Martin ging ins gelbe Tor. So ging es dann ins 2. Spiel. Die Pause hatte den Gelben gut getan, denn ihre Fehlpassquote war nun deutlich niedriger. Und prompt wurden ihre Angriffe häufiger und vorallem gefährlicher.

Das Spiel verlagerte sich nun zusehends in die blaue Hälfte, auch wenn die Gelben immer noch höllisch auf der Hut sein mussten vor den überfallartigen blauen Angriffen. Aber nun griffen auch die Gelben immer effektiver an, ihre beiden Sturmspitzen Paul und Korat verhungerten nicht wie im ersten Spiel hoffnungslos vorne.

So wurde Paul vorne angespielt. Paul nahm den Ball elegant mit, lief ein paar Schritte und haute den Ball dann mit Wucht zur 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz. Ihre erste Führung heute, aber nicht ihre letzte.

Denn die Gelben blieben dran und setzten die Blauen weiter unter Druck. Aber die Blauen wussten sich immer wieder zu befreien. Wieder schickten die Blauen Carmelo rechts steil. Carmelo konnte sich gegen Ali durchsetzen und zog ab. Aber er hatte Pech denn sein Schuss strich gaaaaaanz knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Da lag der Ausgleich in der Luft.

Da hatten die Gelben auf der anderen Seite mehr Glück. Bllaca wurde knapp vor der Mittellinie angespielt. Bllaca schaute kurz und schlug dann den Ball weit nach vorne vor das blaue Tor. Paul lief dem Ball hinterher und Franz-Josef kam aus seinem Tor heraus. Franz-Josef fing den Ball, aber er konnte ihn nicht festhalten. So kam doch noch Paul an den Ball und bugsierte ihn am frustrierten Franz-Josef vorbei zum 2 : 0 ins Tor.

Kurz danach hatte Paul sogar den Hattrick auf dem linken Fuß. Die Blauen griffen über links an und flankten quer hinüber in die Mitte. Dort war Paul frei, geriet aber leicht in Rückenlage, sodass er den Ball hoch in die Wolken drosch anstatt ins Netz.

Korat war es dann, der den Hattrick von Paul endgültig zu Nichte machte. Korat wurde angespielt und setzte zu einem unwiderstehlichen Solo an. Kein Gelber konnte Korat stoppen und so haute Korat den Ball zum 3 : 0 ins Netz. Danach ging Guiseppe bei den Gelben ins Tor, er hatte sich leicht verletzt.

Das Spiel ging nun flott hin und her als die Purzelbau-Saison in ihre nächste Runde ging. Mäthes brachte das Kunststück fertig, mit Arne und Achim (??) gleich zwei Blaue zu Boden zu bringen. Mäthes und Arne liefen zum Ball, Mäthes berührte Arne leicht und so stolperte Arne in den vor ihm laufenden Achim hinein, sodass beide zu Boden gingen.

Kurze Zeit später fällte Bllaca Carmelo im blauen Strafraum. Carmelo wollte einen Ball stoppen, als der hinter ihm stehende Bllaca versuchte, auch an den Ball zu kommen. Das schaffte Bllaca auch, aber dabei traf er Carmelos rechte Wade und Carmelo ging schmerzverzerrt zu Boden. Eigentlich ein klares Foul, aber das Spiel lief weiter.

Auf der anderen Seite wurde Paul kurz vor den blauen Strafraum zu Fall gebrachte, aber auch da gab es kein Foul und das Spiel lief weiter. An weitere „Purzelbäume“ kann sich der Chronist nicht erinnern, obwohl es bestimmt noch den einen oder anderen gab.

Bei den Blauen ging nun Jörg statt Franz-Josef ins Tor und auch Jörg bekam bald einiges zu tun. Korat wurde vorne angespielt und schoss sofort. Jörg konnte den Ball abwehren, aber der Ball flog zurück vor die Füße von Korat, der kurz vor der Torauslinie stand. Korat passte zurück auf den aufgerückten Mäthes. Mäthes fackelte nicht lange und haute den Ball mit seinem Hammer hoch aufs Tor. Jörg bekam noch seine Finger an den Ball. Der Ball klatschte an die Unterkante der Latte, von da an den Innenpfosten und dann ins Tor zur 4 : 0 Führung. Ein tolles Billardtor.

Aber die Blauen gaben sich nicht geschlagen. Wolfgang (??) wurde rechts steil geschickt und rannte bis kurz vor die Torauslinie. Ali konnte ihn nicht stoppen und so konnte Wolfgang ungehindert in die Mitte flanken. In Zeitlupe ging Guiseppe zu Boden um den Ball mit der Hand anzufangen anstatt einen Fuß auszufahren und den Ball wegzuhauen. Aber Guiseppe war zu langsam, der Ball flog unter ihm hindurch zum dahinter postierten Achim (??), der keine Mühe hatte, den Ball zum 1 : 4 ins leere Tor zu schieben.

Aber mehr war nicht drin für die Blauen in diesem Spiel, denn das energische Pressing der Gelben zahlte sich nun aus. Dieter als letzter blauer Mann wurde mit einem etwas ungenauen Rückpass angespielt. Korat setzte sofort nach und es gelang Korat, vor Dieter an den Ball zu kommen. So rannte Korat rechts alleine in die blaue Hälfte, während in der Mitte Paul und Mäthes mitliefen. Ludwig sah das Unheil schon kommen (nicht schon wieder so ein blödes Tor) denn Korat flankte in die Mitte zum mitgelaufenen Paul, der den Ball mit seinem linken Fuß zum 5 : 1 Sieg der Gelben ins Netz setzte.

So beendeten wir unsere Kicks heute, gingen zurück zu den Bänken und dann befriedigt nach Hause.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück