Anstrengende Spiele im Sanarium

10.08.2019 13:15 von Chronicle Redakteur Martin

10. August

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

 

Anstrengende Spiele im Sanarium

Wir spielen bei JEDEM Wetter, das ist unser eisernes Motto. Das ist zwar mehr auf Regen. Sturm und Hagel gemünzt, aber es kam auch heute zur Anwendung. Denn heute lag eine drückende Schwüle mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit über dem Platz. Wir kamen uns vor wie im Sanarium und unsere verwandelten Knochen sich in Blei. Aber das ist natürlich kein Grund für uns, unsere Kicks ausfallen zu lassen. Und so gelangen uns vier tolle Spiele mit vielen Höhepunkten und Toren.

Am zweiten Ferienwochenende trafen sich bei drückender Schwüle nach der gestrigen Hitze und dem nächtlichen Regen dann doch 1ß VEB’ler zu ihrem Kick. Eugen hatte Moritz (seinen Sohn ???) mitgebracht. Auch Peter kam kurz in Zivil vorbei um uns den Leibchen-Rucksack zu bringen. Er selbst konnte zu seinem großen Bedauern nicht mitspielen, da er sehr kurzfristig Besuch von seinen Eltern und Schwiegereltern bekommen hatte.

Und auch Wolfgang ist sehr dankenswerter Weise zum heutigen Kick gekommen, obwohl er nur zwei Stunden später (!!!) in Urlaub fahren durfte. Ganz großes Lob für diesen Einsatz !!! So verteilte dann Markus die Leibchen und dann ging es mit 6 Gelben gegen 5 Blaue los.

Die Gelben mit Gernot im Tor, Dieter und Martin in der Abwehr, Arne und Moritz im Mittelfeld und vorne mit Wolfgang taten sich sehr schwer am Anfang. Die Schwüle lag wie Blei auf ihnen und jeder Schritt kostete sehr viel Überwindung und Kraft.

Obwohl die gleiche Schwüle auch auf die Blauen mit Markus im Tor und davor sehr variabel mit Robert, Eugen, Bllaca und Claus drückte, waren die Blauen viel beweglicher und agiler. So bestimmten sie trotz ihrer Unterzahl klar das Spiel. Die Blauen liefen mehr, spielten technisch versierter und waren damit eindeutig überlegen.

Diesem schnellen, agilen Spiel hatten die Gelben wenig entgegen zu setzen. Nur Wolfgang lief vorne viel hin und her, bekam aber wenig Unterstützung durch seine zum Teil sehr trägen Mitspieler. So kamen die Gelben kaum aus ihrer Hälfte heraus und konnten ihre Überzahl kaum ausspielen.

Die Unterzahl der Blauen glich auch Markus im Tor aus indem er einen fliegenden Torwart spielte und sich so immer wieder gefährlich in das blaue Aufbauspiel einschaltete. Ob er es war, der Robert rechts in Szene gesetzt hat, weiß der Chronist nicht mehr.

Aber was Robert aus diesem Pass machte schon. Denn Robert schnappte sich rechts den Ball und lief los. Kein Gelber stellte sich ihm ernsthaft in den Weg und so hatte Robert relativ freie Bahn. Und die nutzte Robert indem er den Ball mit Wucht neben dem langen Pfosten ins Netz zur 1 : 0 Führung der Blauen drosch. Martin hoffte, dass Robert damit sein Energiepensum für den heutigen Tag aufgebraucht habe, aber damit lag Martin sehr falsch.

Trotzdem hat dieser Spurt und der anschließende Schuss Robert doch etwas Kraft gekostet, denn kurz danach unterlief Robert hinten ein folgenschwerer Fehler. Robert wurde rechts von Markus angespielt und wollte den Ball nach links auf Eugen spielen. Aber Wolfgang ahnte dies, hielt seinen Fuß in den Pass, kam so an den Ball und haute ihn an Markus vorbei zum 1 : 1 Ausgleich ins Netz.

Robert hatte kurz danach die große Chance, seine Blauen wieder in Führung zu schießen, aber sein Schuss klatschte nur an den langen Außenpfosten. Die Gelben kamen dann etwas besser ins Spiel, auch wenn sie immer noch schwerfällig und etwas umständlich agierten. Trotzdem kamen sie in der Folgezeit zu einigen Chancen.

Die aller größte hatte Martin, der rechts mit nach vorne gestürmt war. Arne sah Martin frei am langen Pfosten und passte den Ball quer genau auf Martin. Einen halben Meter vor dem leeren Tor erreichte Martin der Ball aber Martin brachte das große Kunststück fertig, den Ball an den langen Pfosten zu schießen anstatt in das leere Tor. Grrrrrr !!!

Da machte es dann Robert bald darauf besser. Wieder einmal konnten die Gelben einen blauen Angriff nicht unterbinden. Bllaca (??) ging rechts durch, Robert stürmte in der Mitte am trägen Martin vorbei und Bllaca bediente Robert mustergültig. So musste Robert den Ball nur noch ins quasi leere Tor schieben und schon stand es 2 : 1 für die Blauen.

Bei einem der nächsten Angriffe half den der Pfosten den Gelben. Wolfgang wurde rechts schön freigespielt und rannte aufs blaue Tor zu. Wolfgang schoss, traf aber nur den kurzen Pfosten. Der Ball sprang Wolfgang zurück in die Füße und im zweiten Versuch gelang es Wolfgang dann, den Ball zum 2 : 2 Ausgleich zu versenken.

Danach ging bei den Blauen dann Claus ins Tor und Markus durfte endlich richtig im Feld mitspielen. Und dies hatte bald positive Auswirkungen, denn wieder einmal waren die Blauen vorne nicht zu stoppen. Hin und her spielten die Blauen den Ball im gelben Strafraum und dann wurde der Ball zurück auf Markus gelegt. Markus sah die Lücke und haute den Ball genau in diese Lücke zur 3 : 2 Führung der Blauen.

Die Gelben starteten weiter ihre etwas zähflüssigen Angriffe, aber auch so kamen sie zu ihren Chancen. Wieder war es Martin, der die größte Chance zum Ausgleich hatte. Martin wurde in der Mitte schön angespielt und alleine vor Claus zog Martin ab. Leider genau auf den linken Fuß von Claus, der so den Schuss abwehren konnte. Der Ball prallte zurück und Martin und der versuchte mit seinem schwachen linken Fuß, Claus auf der anderen Seite zu überwinden. Aber der Schuss war so schwach, dass Claus auch dieses Schüßchen leicht abwehren konnte.

Seine größte Tat aber vollbrachte Claus, als er einen Schuss von Moritz (??) abwehrte, indem er blitzschnell sein linkes Bein ausfuhr und das Geschoß gerade noch um den Pfosten lenkte. Chancen hatten die Gelben also, aber sie scheiterten am Claus, dem Hexer.

Da machte es Eugen (??) auf der anderen Seite schon besser, als er einen blauen Angriff zur 4 . 2 Führung abschließen konnte. Die Gelben kamen zwar noch einmal durch Arne (??) auf 3 : 4 heran, aber dann machte Eugen endgültig mit seiner Schlitzohrigkeit den Sack zu.

Eugen kam über links und wollte den Ball links oben einlochen indem er das entfernte Kreuzeck anvisierte. Aber Martin konnte seinen Kopf in die Schussbahn bringen und den Ball so zur Ecke ablenken. Die anschließende Ecke landete wieder bei Eugen und wieder tat er kund, dass er den Ball links oben einlochen wolle. Aber Eugen, das Schlitzohr, täuschte so die Gelben und haute den Ball einfach rechts unten an Gernot vorbei zum 5 : 3 Sieg der Blauen ins Netz.

Die anschließende Pause hatten wir alle dringend nötig um unseren Flüssigkeitshaushalt auszugleichen und etwas zur Ruhe zu kommen. So ging es dann leicht ausgeruht ins 2. Spiel, in dem am Anfang Robert im blauen Tor stand.

Diese Pause hat den Gelben sehr gut getan, denn sie waren nun agiler, beweglicher und lauffreudiger. So konnten sie die Kontrolle über das Spiel gewinnen was auch daran lag, dass Arne jetzt in der Sturmspitze spielte und so hatten die Gelben vorne mehr Anspielmöglichkeiten.

Gleich bei einem seiner ersten Ballkontakte vorne gelang Arne dann die 1 : 0 Führung der Gelben. Die Gelben blieben in der Folgezeit überlegen, aber die Blauen waren trotzdem jederzeit gefährlich.

Robert (??) spielte sich links durch und gab einen präzisen Querpass auf den kurzen Pfosten. Dort war Markus hingerannt, Martin konnte ihm nicht folgen und so konnte Markus den Ball neben dem kurzen Pfosten ins Netz setzen zum 1 : 1 Ausgleich. Gernot konnte es garnicht glauben, dass es ein Tor war, denn der Ball sprang durch ein Loch im Netz gleich wieder raus aus dem Tor. Aber er war eindeutig drin gewesen.

Kurz danach gelang den Blauen sogar die 2 : 1 Führung, aber dann schlugen die Gelben erbarmungslos zu. Denn schon im Gegenzug gelang Wolfgang (??) der 2 : 2 Ausgleich. Und keine Minute später schlugen die Gelben erneut zu und erzielten das 3 : 2.

Nach diesem turbulenten Anfang funktionierte dann auch wieder das Gedächtnis des Chronisten besser. Die Gelben waren leicht überlegen, mussten aber immer höllisch auf die Blauen Angriffe aufpassen. Moritz war es dann, der mit einem sehr kuriosen Tor die gelbe Führung ausbaute.

Moritz wurde links vorne angespielt und stürzte sich mit dem Ball ins blaue Getümmel. Moritz trickste sich gegen die Blauen bis knapp vor die Torauslinie durch. Moritz schien sich schon festgefressen zu haben, gelbe Anspielstationen waren auch nicht in Sicht und so schoss Moritz aufs Tor. Robert konnte den Schuss abwehren, aber der Ball kam zu Moritz zurück und von ihm dann irgendwie ins Tor zur 4 : 2 Führung. Wie genau Moritz dies geschafft hat, ist dem Chronisten bis jetzt ein Rätsel.

Martin war es dann, der die Blauen wieder heran hat kommen lassen. Martin wurde rechts außen angespielt und wollte den Ball quer auf die andere Seite zu Dieter spielen anstatt steil nach vorne zu Wolfgang. Obwohl der Pass auf Dieter scharf geschossen war, war doch nicht scharf genug. Denn Bllaca setzte zum Spurt an und konnte den Ball noch Dieter erreichen.

Bllaca schnappte sich also den Ball und lief alleine auf Gernot zu. In der Mitte lief Markus mit und Bllaca hatte somit zwei Möglichkeiten. Direkt zu schießen oder Markus in Szene zu setzen. Um zu überlegen stoppte Bllaca erst einmal den Ball und schaute sich um. Gernot kam aus seinem Tor heraus und dann entschloss sich Bllaca seelenruhig den Ball neben Gernot zum 3 : 4 ins Tor zu schießen.

Aber das war es dann auch für die Blauen in diesem Spiel, denn kurze Zeit später machte Arne den Sack zu. Nachdem Arne zuvor eine sehr große Chance vertan hatte, indem er frei vor dem Tor stehend den Ball hoch in die Wolken drosch. Laut Arne war dies viel schwerer als den Ball flach ins Tor zu schießen. Aber diesmal machte es Arne besser. Wie Eugen zuvor im ersten Spiel schoss Arne den Ball nun flach und präzise zum 5 : 3 Sieg der Gelben ins Netz.

So genossen wir die erneute Pause, aber noch viel mehr genossen wir, dass nun endlich ein kühler Wind aufkam und die drückende Schwüle so langsam vertrieb. So konnten wir wieder etwas freier atmen und uns deutlich besser bewegen. So ging es dann ins 3. Spiel.

Diese Pause hat den Blauen sehr gut getan, denn sie drehten nun wieder auf und bestimmten das Spiel. Eugen lief in der Mitte durch und zog hoch ab. Martin, der vor dem Tor stand, riss die linke Hand hoch und lenkte so den Schuss gerade noch über die Latte. Da aber Gernot bei den gelben im Tor stand und nicht Martin, war allen schnell klar: Elfmeter.

Während sich Bllaca den Ball zurecht legte, ging Dieter statt Gernot für diesen Elfmeter ins Tor. Aber das störte Bllaca wenig, denn er setzte den Ball in aller Ruhe ins linke Eck während Dieter ins rechte Eck sprang. So stand es 1 : 0 für die Blauen.

Wolfgang (??) konnte diese Führung dann zwar ausgleichen, aber die Blauen blieben dominant. Was auch daran lag, dass die Gelben einfach kein Mittel gegen die schnellen, agilen Angriffe der Blauen fanden. Bei den Gelben schwanden etwas die Kräfte was sich besonders bei Martin negativ bemerkbar machte.

Wieder flog ein scharfer Ball in den gelben Strafraum, den Martin abwehren wollte. Aber sein „Befreiungsschlag“ fiel so kraftlos aus, dass er ein paar Meter weiter bei einem Blauen landete. Wieder kam der Ball in den gelben Strafraum und wieder wollte Martin den Ball abwehren. Aber diese Abwehr geriet noch kraftloser und so flog der Ball genau vor die Füße von Bllaca, der den Ball aus dem Hintergrund zur 2 : 1 Führung versenken konnte.

Durch den Jubel über dieses Tor waren die Blauen noch etwas unkonzentriert, denn kurz danach stürmten die Gelben nach vorne und Arne (??) konnte den schnellen 2 : 2 Ausgleich erzielen.

Dieses Tor hat auch die Gelben eingeschläfert, denn beim Anstoß wurde Markus bedient. Markus schnappte sich den Ball, stürmte aufs gelbe Tor zu und nur Dieter stand ihm im Wege. Markus umkurvte Dieter elegant und hatte freie Bahn, denn Martin kam nicht mehr rechtzeitig an Markus heran. Markus nutzte diese Freiheit und haute den Ball zur 3 : 2 Führung der Blauen ins Netz.

Und die Blauen blieben dran, da die Gelben immer mehr abbauten und sehr viele Fehlpässe produzierten. So hatten die Blauen beinahe leichtes Spiel und das nutzten sie weidlich aus. Markus setzte sich energisch rechts durch, während Robert sich in der Mitte frei lief, indem er an Martin vorbei rannte. Im richtigen Moment passte Markus in die Mitte und Robert brauchte nur noch den Fuß hinhalten und schon stand es 4 : 2 für die Blauen.

Die Gelben bäumten sich nochmals auf und griffen immer wieder energisch an. Martin hatte dann eine große Chance, als er nach vorne stürmte. Arne spielte einen exakten Pass auf Martin, Martin drehte sich und haute den Ball volley aufs Tor. Zu seinem Leidwesen aber genau auf Claus, der somit garnicht anders konnte als den Ball abwehren. Martin war mächtig enttäuscht darüber (treff ich EINMAL in einem Spiel den Ball richtig, dann steht Claus im Weg) aber so ist das halt nun mal, wenn man eher blind drauf haut.

Aber blind drauf hauen kann auch gut gehen, wie uns kurze Zeit später Wolfgang zeigte. Wolfgang wurde rechts angespielt und hämmerte den Ball mit aller Wucht aufs Tor. Wieder flog der Ball genau auf Claus zu und Claus wollte den Ball mit beiden Fäusten weg boxen. Aber das misslang Claus denn Claus traf den Ball zwar mit den Fäusten, aber so unglücklich, dass der Ball auf den Boden sprang und von dort zwischen seinen Füßen hindurch zum 3 : 4 ins Netz sprang. Shit happens !!!

Bllaca war es dann, der dieses Spiel dann beendete. Bllaca kam aus dem Mittelfeld, wurde angespielt und bevor sich Martin ihm in den Weg stellen konnte fuhr Bllaca blitzschnell sein  rechtes Bein aus und beförderte den Ball an Martin und Gernot vorbei zum 5 : 3 Sieg der Blauen ins Netz.

So ging es in die nächste Pause. Da es inzwischen 9:15 Uhr war, musste Claus heim. Nach kurzer Diskussion wurde Martin ausgeguckt, um zu den Blauen zu wechseln. Martin zog sich also ein blaues Leibchen an und ging bei den Blauen ins Tor. So ging es in das 4. Spiel heute.

Und so konnte Martin in aller Ruhe beobachten, was seine Blauen so alles trieben. Und da Martin etwas Ruhe hatte im blauen Tor, konnte er seine Kamera zücken und einige schöne Bilder schießen.

So auch das 1 : 0 der Blauen. Bllaca setzte rechts Markus ein, der den Ball durch die Mitte trieb. Markus passte wieder hinaus auf Eugen und flankte (oder schoss er ??) aufs Tor. Und siehe da, der Ball landete neben dem verdutzten Gernot und dem Pfosten zum 1 : 0 für die Blauen im Netz

Beim 2 : 0 durch Robert war Martin etwas zu langsam sodass er nur noch den Moment einfangen konnte, als der Ball im Netz lag. Dann aber kamen auch die Gelben mächtig auf und Martin musste einige Gewaltschüsse abwehren, was im sehr gut gelang.

Aber gegen Moritz Schuss war auch Martin dann machtlos. Moritz wurde in der Mitte schön angespielt, lief noch ein paar Meter und bevor die Blauen Moritz richtig bremsen konnten, zog dieser ab und sein Schuss flog zum 1 : 2 Anschlusstreffer ins Netz.

Aber bei einem der nächsten Angriffe setzte Eugen Robert geschickt ein und Robert konnte den Ball zum 3 : 1 im Netz unterbringen. Aber wieder kamen die Gelben postwendend heran. Diesmal wurde Arne über rechts geschickt und Arne schoss den Ball an Robert und Martin vorbei zum 2 : 3 Anschlusstreffer ins Netz.

Aber mehr war nicht drin für die Gelben in diesem Spiel denn Markus, Eugen und Co. gelangen noch zwei weitere Treffer zum 5 . 2 Sieg der Blauen. So beendeten wir dieses schnelle Spiel und gingen befriedigt zu den Bänken zurück.

Dort beschlossen wir endgültig was sich in der WhatsApp-Gruppe schon angedeutet hatte:

Wir machen am  

Donnerstag (Maria Himmelfahrt) um 8:00 Uhr einen Himmelfahrts-Kick.

Der Kick am Mittwoch davor fällt damit aus.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück