Ein linker Hammer wie von Mäthes

30.03.2019 12:30 von Chronicle Redakteur Martin

30. März

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

 

Ein linker Hammer wie von Mäthes

Da haben wir heute ganz mächtig gestaunt als plötzlich ein linker Hammer wie von Mäthes im Tor einschlug. Zumal Mäthes heute garnicht mitgespielt hat. Denn der Hammer kam von Achim !!! Ja, was der Achim halt so alles kann. Zudem hatten wir heute eine Aversion gegen Elfmeter, den eigentlich hätte es heute zwei Elfer geben müssen. Aber wir hatten keine Lust darauf. Dafür gab es aber einen ganz tollen Freistoß, der uns voll dafür entschädigte.

Bei herrlichem Frühlingswetter trafen sich heute 13 VEB’ler zu ihrem Kick. Auch Markus L. war mal wieder samstags mit dabei. Zudem ist auch Matze Matthias wieder erschienen, ihm hat es letztes Mal doch sehr gut gefallen. Seiner Intension Stammspieler zu werden steht nichts im Wege, vom Jahresbeitrag einmal abgesehen.

Auch Carmelo ist nach seiner Verletzung wieder aufgetaucht und da heute um 9:30 ein Spiel stattgefunden hat, dufte Carmelo schnell die Leibchen verteilen und so ging es mit 7 Blaue gegen 7 Gelbe los.

Die Blauen mit vorerst Guiseppe im Tor, Claus, Tom und Peter in der Abwehr, Matze und Pellegrino im Mittelfeld und vorne mit Carmelo hatten Anstoß. Mit dem Ball wussten die Blauen aber wenig anzufangen und so kamen die Gelben mit Gernot im Tor, Markus, Dieter und Martin in der Abwehr, Robert und Achim im Mittelfeld und vorne mit Wolfgang (dem Ingo) schnell in Ballbesitz.

Die Gelben wussten deutlich mehr mit dem Ball anzufangen, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Bei den Blauen ging nach ein paar Minuten, warum auch immer, Tom ist Tor bevor dann wiederum kurz danach Carmelo ins blaue Tor ging. Und Carmelo hatte dann gleich zweimal mächtig Glück.

Denn zuerst kam Achim von rechts frei zum Schuss, aber sein Geschoß klatschte an den langen Außenpfosten und von dort ins Aus. Auch Wolfgang machte es kurze Zeit nicht besser, auch sein Schuss strich ganz knapp an diesem Pfosten vorbei ins Aus. Da hätte es auch schon 2 : 0 stehen können. Ja, hätte hätte Fahradkette.

Die Blauen fanden nach diesen frühen Umstellungen dann zu ihrem Spiel und kamen ihrerseits gefährlich in die gelbe Hälfte, ohne dort allerdings Schaden anzurichten. Da machten es die Gelben schon besser. Wolfgang wurde rechts steil geschickt und passte dann quer auf die linke Seite. Dort war Achim ganz frei. Carmelo ahnte das Unheil und warf sich in die Flanke, ohne allerdings den Ball zu erwischen. So kam Achim an den Ball, umspielte den am Boden liegenden Carmelo und schob den Ball zur 1 : 0 Führung der Gelben ein.

Dann aber kamen die Blauen sehr gut ins Spiel. Die Abwehr hatte sich stabilisiert und Pellegrino dirigierte seine Blauen. Matze und Peter sowie Claus unterstützten Guiseppe vorne und so kamen auch die Blauen zu ersten Chancen. Zum Ausgleich benötigten sie allerdings die tatkräftige Mithilfe von Martin.

Gernot konnte einen hohen Schuss der Blauen nur abklatschen. Der Ball flog auf Martins Brust und Martin wollte den Ball mit der Brust zurück zu Gernot leiten. Aber die Rückgabe war so schwach, dass Matze dazwischen gehen konnte und den Ball zum 1 : 1 ins Tor drückte. Dieter war nicht begeistert von Martins „Abwehr“, hoch und weit weg wäre da eine bessere Idee gewesen.

Das Tor gab den Blauen Auftrieb und sie wurden immer stärker. So musste auch Robert und zeitweise sogar Achim hinten aushelfen, sodass den Gelben vorne dann nur noch Wolfgang als Anspielstation blieb. So stockte das gelbe Angriffsspiel doch merklich.

Zudem pressten die Blauen sehr früh was sich alsbald auszahlte. Markus wurde rechts hinten von Gernot angespielt und fand vorne keine Anspielstation. So wollte Markus den Ball in die Mitte zu Dieter spielen, aber sein Pass geriet zu langsam bzw. Pellegrino war einfach schneller. So schnappte sich Pellegrino zu kurz geratenen Pass, lief auch Gernot zu, umspielte ihn leichtfüßig und schob den Ball zur 2 : 1 Führung der Blauen ins Netz. Schon wieder ein geschenktes Tor, aber auch solche Tore muss man machen. Zudem, Tor ist Tor.

Die Gelben schüttelten sich kurz und fanden dann zu ihrem Spiel zurück. Aus einer nun kompakten Abwehr heraus, bei der auch Robert fleißig mithalf, sorgten Achim und Wolfgang vorne immer wieder für Unruhe, Robert und Markus unterstützten die Beiden nach Bedarf und so kamen auch die Gelben wieder zu Chancen.

Eine davon konnte Wolfgang zu einem wunderschönen Tor zum 2 : 2 Ausgleich verwerten. Leider ist dem Chronisten der Hergang des Tores entfallen (Sorry Wolfgang), aber an das strahlende Gesicht von Wolfgang danach kann sich der Chronist umso besser erinnern.

Das Spiel wurde nun sehr ausgeglichen, beide Abwehrreihen standen sehr kompakt und aus der Abwehr heraus bauten beiden Mannschaften jeweils ihre Angriffe auf. Das bedeutete viel Laufarbeit auf beiden Seiten. Die wir aber noch ohne große Probleme absolvieren konnten. Große Chancen ergaben sich in dieser Phase wenig, dafür waren die Abwehrreihen zu gut aufgestellt.

Ein toller Steilpass von Markus auf Wolfgang rechts die Linie entlang beendete diese Phase. Denn Wolfgang schnappte sich diesen Ball, überlief Peter und flankte quer auf Achim. Achim nahm den Ball auf und haute ihn zur 3 : 2 Führung der Gelben neben den Pfosten ins Netz.

Das Spiel gewann nun an Fahrt und die Gelben übernahmen wieder das Kommando. Immer wieder trieben sie den Ball nach vorne, mussten dabei aber stets vor blauen Kontern auf der Hut sein. Dann wurde Achim in der Mitte angespielt. Achim holte mit links (!!!) aus und nagelte den halbhohen Ball mit voller Wucht ins blaue Tor. Ein linker Hammer, wie ihn sonst nur Mäthes drauf hat. Auf jeden Fall ein tolles Tor und es stand 4 : 2.

In der Folgezeit hätten die Gelben den Sack zu machen müssen. Gelegenheiten dazu gab es einige, besonders Wolfgang und Achim hatten zwei RIESEN Möglichkeiten. Aber beide scheiterten aus kurzer Distanz, als sie jeweils Giuseppe im Tor anschossen, anstatt den Ball ruhig ins Tor zu schießen.

So blieben die Blauen im Spiel und die Blauen nutzten dies gut aus. Die Blauen kamen nun immer wieder gefährlich vor Gernots Tor. Carmelo wurde in der Mitte angespielt und Martin wollte Carmelo den Ball vom Fuß weghauen. Aber Carmelo war viel schneller als Martin und so traf Martin nur Carmelos Fuß. Zum Glück den nicht verletzten Fuß, aber weh tat es trotzdem und obendrein war es ein klares Foul. Trotz Carmelos Proteste aber lief das Spiel weiter, auf den fälligen Elfmeter hatten vor allem die Gelben keine Lust.

Aber kurze Zeit später konnte Carmelo wieder strahlen. Bei einem der vielen blauen Konter lief sich Carmelo im gelben Strafraum frei. Prompt wurde Carmelo angespielt und er behielt die Ruhe und die Übersicht, indem er den Ball an Gernot vorbei einfach ins Tor zum 3 .  4 Anschlusstreffer lenkte.

Bei einem der nächsten Angriffe zerrte sich Matze am rechten Oberschenkel, als er Carmelo links bedienen wollte. So missriet dieses Anspiel, den Gelben blieb drohendes Unheil erspart, dafür aber hielt sich Matze seinen Oberschenkel. An ein Spiel auf dem Feld war nicht mehr zu denken und so ging Matze für den Rest der Zeit ins blaue Tor.

Und kaum war Matze im Tor, gab es den nächsten nicht gegebenen Elfmeter. Wolfgang wurde steil geschickt und rannte dem Ball hinterher. Matze kam aus seinem Tor heraus und erwischte den Ball mit der Hand, allerdings wohl außerhalb des Strafraums, denn Matze plädierte nach der Aktion auf Elfmeter. Aber auch hier entschieden wir, wohl auch Eingedenk der vorherigen Elfmetersituation, auf Weiterspielen.

Dafür gab es dann kurze Zeit später einen Freistoß. Robert hatte Pellegrino halblinks unfair attackiert, indem er ihn auf die Füße gehauen hat. Pellegrino bestand auf Freistoß, den er dann auch bekam und selber ausführte. Pellegrino legte sich den Ball zurecht, beinahe alle Spieler gruppierten sich von Gernots Tor, was es aber nicht gebraucht hätte. Denn Pellegrino setzte den Ball genau in den entfernten Winkel zum 4 : 4 Ausgleich. Wieder ein tolles Tor !!!

Mal wieder musste das golden Goal entscheiden. Dazu hatten die Gelben wenig Gelegenheiten ganz im Gegensatz zu den Blauen. Es gab eine Ecke für die Blauen, die Pellegrino herein gab. Der Ball landete genau auf dem Kopf von Tom, der den Ball mit voller Wucht an die Querlatte des Torwinkels donnerte. Ob Martin, der darunter stand, dieses Geschoß hätte abwehren können, ist sehr zweifelhaft.

Dann aber war es geschehen. Wieder einmal bekamen die Gelben hinten den Ball nicht weg. Der Ball fiel Tom vor die Füße, der aus dem Rückraum kommend den Ball diesmal besser platzierte und ihn mit aller Kraft zum 5 : 4 Sieg der Blauen ins Netz drosch. Trotz 2 : 4 Rückstand noch gewonnen, das spricht für die Moral der Blauen, aber auch für das Unvermögen der Gelben.

So ging es kurz vor 9 Uhr in die verdiente Pause. Diese fiel etwas kürzer aus, da sich auf dem Nebenplatz schon die erste Jugendmannschaft warm machte. So ging es in das 2. Spiel und die Blauen machten da weiter, wo sie im 1. Spiel aufgehört hatten. Die Blauen waren überlegen und die Gelben hingen etwas in den Seilen.

Die Gelben verloren vorne den Ball, Carmelo wurde im Mittelfeld angespielt und sah die Lücke durch die weit aufgerückten Gelben. An Dieter vorbei schickte Carmelo Pellegrino steil, der keine Probleme hatte, den herbei eilenden Martin zu überlaufen und den Ball an Gernot vorbei zur 1 : 0 Führung ins Tor zu schieben.

Dann endlich fanden auch die Gelben wieder zu ihrem Spiel und setzten nun die Blauen unter Druck. So ergaben sich auch viele Chancen für die Gelben. Aber die Gelben schossen einfach schlecht. Entweder wurden ihre Schüsse abgeblockt oder aber Matze konnte sie entschärfen.

Achim war es dann, dem es endlich gelang, den Ball ins Tor zum verdienten 1 : 1 Ausgleich zu befördern. Und die Gelben blieben dran. Robert hatte die große Möglichkeit, die Gelben in Führung zu schießen, aber sein Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Achim und Wolfgang machten es nicht besser und auch Martin setzte seinen Schuss knapp am Kreuzeck vorbei.

So verrann die Zeit und die Blauen kamen wieder auf. Bis 9:15 Uhr, der Zeitpunkt, zu dem wir aufhören mussten, waren noch wenige Minuten zu spielen, als Tom vor dem gelben Strafraum angespielt wurde. Anders als letzten Samstag, wo Tom so einen Ball einweckte, traf Tom den Ball diesmal viel besser und schon heiß es 2 : 1 für die Blauen.

Trotz der sehr fortgeschrittenen Zeit spielten wir weiter und aus Sicht der Blauen hat sich das gelohnt. Denn kurz danach gab es wieder eine Ecke für die Blauen. Der Ball flog in den knapp vors gelbe Tor und sorgte dort für gehörige Konfusion. Den ersten Schuss konnte Gernot noch abwehren, der Nachschuss kullerte knapp vor der Linie entlang. Martin kam nicht mehr an den Ball, dafür aber Tom, der den Ball endgültig über die Linie drückte zum 3 : 1 Sieg der Blauen.

So beendeten wir auch dieses Spiel und gingen zurück zu den Bänken. Dort kam, wie schon während des Spiels, die Idee auf, früher zu beginnen. Denn wenn wir in Zukunft öfters wegen Platzbelegung um 9:15 Uhr aufhören müssen, spielen wir effektiv nur eine Stunde. So kam der Gedanke auf, uns früher (7:45 Uhr oder noch früher) zu treffen, um spätestens um 8:00 Uhr mit dem Kicken anfangen zu können. Mal sehen, was aus dem Gedanken wird.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück