Endlich wieder emotionelle Nachbetrachtungen

25.08.2018 14:00 von Chronicle Redakteur Martin

25. August

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

 

Endlich wieder emotionelle Nachbetrachtungen

Wie lange mussten wir darauf warten. Wochenlang fielen unsere morgendlichen Diskussionen verhalten, um nicht zu sagen, langweilig aus: „Guten Morgen, wie geht’s etc“, halt Bundesligalose Zeit. Aber jetzt rollt der Ball wieder in der Bundesliga und schon kochen bei uns die Emotionen wieder hoch !!! Wir waren noch in Diskussion über den „Elfmeter“ für Bayern, als Ludwig kam und mit ihm die volle Emotion: „Der Adams hätte die erste Halbzeit  N I E überleben dürfen, 8 Fouls  etc etc“. Und als dann noch Peter kam und den Elfmeter als weiteren Beleg für die seine Ablehnung des Videobeweises anführte, waren wir emotionell endlich wieder auf dem alten, so geliebten Nachbetrachtungs-Niveau. Ach ja, und Fußball gespielt haben wir heute natürlich auch noch.

Bei herrlichem, eher herbstlichem Wetter und bedecktem Himmel trafen sich heute 12 VEB’ler zu ihrem Kick. Und da die Bundesliga gestern begonnen hat, wurde es ein sehr emotionelles Wiedersehen. Nachdem sich die Gemüter einigermaßen beruhigt hatten, verteilte Carmelo die Leibchen und so ging es mit 6 Blauen gegen 6 Grüne dann los.

Die Grünen mit Gernot im Tor, Peter und Dieter hinten, Lucky und Klaus im Mittelfeld und vorne mit Carmelo hatten Anstoß und gaben den Ball erst einmal nicht mehr her. So liefen die Blauen mit Franz-Josef im Tor, Martin, Clemens und Eugen hinten, davor Ludwig und vorne mit Jonas nur Ball und Gegner hinterher.

Die Grünen ließen geschickt Ball und Gegner laufen und erst als ihr erster Torschuss am Tor vorbei ging, kamen die Blauen zum ersten Mal in Ballbesitz. Und den nutzten die Blauen gleich richtig aus. Auch sie ließen Ball und Gegner laufen und im Gegensatz zu den Grünen landete ihr erster Torschuss im Netz. im Mittelfeld wurde Eugen angespielt, der den Ball hinaus nach links zu Clemens spielte. Clemens nahm den Ball an und haute ihn mit rechts (!!!) unhaltbar für Gernot ins Netz zur 1 : 0 Führung der Blauen. Was für ein Beginn.

Aber es ging nicht so gut weiter für die Blauen, denn die Grünen übernahmen nun das Kommando. Es entwickelte sich ein sehr kompaktes Spiel, bei dem die verteidigende Mannschaft meist komplett hinter dem Ball stand. Nur Carmelo und manchmal auch Jonas waren da eine Ausnahme. So dauerte es immer gewisse Zeit, bis der Ball nach vorne gespielt werden konnte.

Und die Grünen machten dies technisch besser und schneller, sodass sich das Spiel hauptsächlich in Richtung blaues Tor bewegte. Trotzdem gab es aber eine Ecke für die Blauen. Aber die wurde von den Grünen abgewehrt und sofort wurde Peter steil geschickt. Da vorne Klaus und Carmelo die grüne Abwehr sehr beschäftigte, kümmerte sich niemand um Peter. So hatte Peter freie Bahn, die er auch nutzte und den Ball so platziert neben dem Pfosten zum 1 : 1 Ausgleich einschießen konnte.

Am Spiel änderte dies wenig, die Grünen waren meistens im Angriff und die Blauen standen hinter sehr kompakt, sodass es ein sehr kompaktes Spiel wurde. So ergaben sich kaum Torchancen und wenn doch, war hauptsächlich Franz-Josef auf dem Posten. So ging es einige Zeit hin und her, bis den Grünen endlich das richtige Mittel gegen die kompakte blaue Abwehr einfiel.

Carmelo sorgte vorne für Unruhe und zog die blaue Abwehr auf sich, sodass sich Lücken auftaten. Und in diese Lücken stießen dann die anderen Grünen, meistens durch Klaus. So kam Klaus aus dem Mittelfeld mit dem Ball angerannt, Carmelo querte vorne und zog die blaue Abwehr mit, Klaus hatte freie Bahn und zog ab. Und schon stand es 2 : 1für die Grünen. Franz-Josef mokierte sich zwar, dass man Klaus so frei nicht schließen lassen darf, aber das half wenig.

Die Blauen taten sich da deutlich schwerer mit ihren Angriffen. Meistens waren alle hinten mit Abwehrarbeiten beschäftigt, sodass bei Ballbesitz erst einmal nach vorne wenig ging, denn vorne war nur Jonas. Jonas mühte sich zwar sehr redlich vorne, aber ohne Unterstützung konnte auch er nicht viel ausrichten. So kamen kaum blaue Angriffe zustande und wenn, war Gernot auf dem Posten.

Nachdem die Grünen nun einen Hebel gegen den blauen Abwehrriegel gefunden hatten, wendeten sie ihn gleich wieder an. Wieder kam Klaus mit Ball aus dem Mittelfeld angerannt, wieder sorgte Carmelo vorne für Lücken und wieder traf Klaus durch so eine Lücke und es stand 3 : 1 für die Grünen.

Dann aber fanden auch die Blauen den Dreh um den Ball mal im grünen Tor unterzubringen. Eugen erwies sich dabei als genialer Passgeber und wie schon beim 1 : 0 spielte Eugen auch jetzt den entscheidenden Pass. Diesmal nach rechts hinaus auf Jonas (wen sonst !!!). Der rannte noch ein paar Meter und zog dann aus spitzem Winkel ab und versenkte den Ball zum 2 : 3 Anschlusstreffer im Netz.

Die Grünen blieben allerdings spielbestimmend und sie hatten nun auch Pech. Denn zweimal setzten sie den Ball an die Querlatte. Und beim zweiten Lattenschuss kam sogar doppeltes Pech dazu, denn den Abpraller nahmen die Blauen auf und schickten Jonas steil. Der überrannte alle und schoss den Ball zum 3 : 3 Ausgleich ins Netz.

Aber dann wechselte das Glück bzw. das Pech die Seiten. Die Grünen flankten den Ball scharf ins Strafraumzentrum, wo Martin Carmelo abdeckte. Martin konnte den Ball abwehren, aber der Ball sprang leicht von Martins Fuß ab und ehe Martin etwas schwerfällig sich mühte, an den Ball zu kommen, war der deutlich schnellere Carmelo schon zur Stelle. Carmelo schnappte sich den Ball und ließ Franz-Josef keine Chance, die Grünen führten wieder mit 4 : 3.

Aber die Blauen gaben sich nicht geschlagen und suchten ihrerseits ihr Heil im Angriff. Und wieder bereitete Eugen den nächsten blauen Treffer vor. Diesmal schickte Eugen wieder Jonas steil, der den Ball mitnahm und zum 4 : 4 versenkte. Somit hatte Jonas heute einen Hattrick erzielt !!!.

Aber auch das reichte den Blauen nicht zum Sieg, denn die Grünen waren einfach einen Tick, manchmal sogar einen großen, besser. Das 5 : 4 lag schon in der Luft, aber es wurde erst einmal durch die blaue Querlatte verhindert, an die die Grünen in diesem Spiel schon das dritte Mal geschossen hatten.

Aber auf Martin und seine Unfähigkeit, scharfe Bälle zu stoppen, konnten sich die Grünen verlassen. Wieder flog ein hart geschossener Ball ins blaue Zentrum und wieder stand Martin parat, den Ball abzuwehren. Diesmal hatte er sogar mehr Raum als vorhin, aber wieder versprang Martin der Ball und Carmelo konnte sich ihn schnappen. Franz-Josef kam aus seinem Tor heraus und durch die Beine von Franz-Josef bugsierte Carmelo den Ball zum verdienten 5 : 4 Sieg der Grünen.

So ging es in die verdiente Pause, und die tat den Blauen gut. Der Ball bekam noch etwas Luft und wohl auch die Blauen. Denn kaum lief das zweite Spiel, erspielten sich die Blauen eine Ecke. Eugen zirkelte den Ball in die Mitte auf den Kopf von Ludwig. Aber Ludwig setzte den Kopfball genau in die Arme von Gernot. Da wäre mehr drin gewesen für die Blauen.

Wie man Ecken besser verwerten kann, zeigten dann kurz danach die Grünen. Die Grünen hatte Ecke, die Carmelo kurz ausführte, indem er den Ball zu Klaus schob. Klaus auf der linken Außenbahn sah Franz-Josef etwas zu weit vorne in seinem Tor stehen und schoss den Ball hoch auf den zweiten Pfosten. So sehr sich der gewiss nicht kleine Franz-Josef auch streckte, an diesen Ball kam er nicht heran und so schlug der Ball im Kreuzeck zur 1 : 0 Führung der Grünen ein.

Diesmal aber blieben die Blauen dran und erspielten sich in der Folgezeit einige hochkarätige Chancen, auch weil Jonas nun deutlich mehr Unterstützung vorne bekam. Aber sowohl Jonas als auch Ludwig vergaben diese Chancen leichtfertig.

Das Spiel war nun sehr ausgeglichen, aber was sich schon im ersten Spiel angedeutet hatte, verstärkte sich nun, und zwar auf beiden Seiten: der lange Pass in SEHR freie Räume (eigentlich Martins Spezialität). Bei den Blauen trat dies etwas häufiger auf, was Klaus animierte, immer wieder „Jonas, hol den Ball“ zu rufen. Aber eigentlich hätte Klaus ganz still sein müssen, denn die meisten seiner Pässe auf Carmelo waren genau vom gleichen Kaliber und flogen weit ins Nirgendwo: „Carmelo, hol den Ball“ wäre auch hier des Öftern angebracht gewesen.

Trotzdem kamen noch genügend Pässe bei Carmelo an, von denen er einen zur 2 : 0 Führung verwerten konnte. Nach den vielen vergebenen blauen Chancen gaben die Grünen dann den Blauen unfreiwillig Hilfestellung. Eugen (??) hatte sich links freigelaufen, bekam den Ball und flankte in quer in die Mitte vor Gernots Tor. Clemens war mitgelaufen und lauerte allein am zweiten Pfosten auf den Ball.

Da dachte sich wohl Dieter (wie Lucky meinte) „Hauptsache, Clemens kommt nicht an den Ball“ und dieses Vorhaben setzte Dieter dann konsequent um. Allerdings nicht ganz optimal für seine Grünen, denn Dieter lenkte den Ball am kurzen Pfosten stehend an Gernot vorbei ins eigene Netz ab. Es stand nur noch 1 : 2.

Aber ob Clemens den Ball wirklich rein gemacht hätte, wenn Dieter den Ball durchgelassen hätte, ist nicht ganz sicher, denn kurze Zeit später bekam Clemens in der beinahe gleichen Position den Ball zugespielt und Clemens haute den Ball am Tor vorbei.

Kurze Zeit später machte es auch Ludwig nicht besser. Wieder gab es Ecke für die Blauen, wieder flog der Ball auf den Kopf von Ludwig und diesmal setzte Ludwig den Ball knapp neben das anstatt ins Tor. Aber auch Jonas und Martin machten es in der Folgezeit nicht besser und vergaben ihre großen Chancen.

Da hatte Franz-Josef genug vom Torwartsein, er wollte nun endlich raus aufs Feld und Tore schießen. Also ging Martin dafür ins Tor und kaum war Franz-Josef auf dem Platz, ging es mit dem Tore schießen durch Franz.-Josef auch schon los.

Aber erst einmal auf eine Art und Weise, die Franz-Josef sich so nicht vorgestellt hatte. Aus der Mitte kommend zog Klaus ab, Franz-Josef stand in der Schusslinie und ließ den Ball durch seine Füße passieren. So wurde der Ball abgelenkt und schlug unhaltbar für Martin neben dem Pfosten zur 3 : 1 Führung ein.

Aber schon im Gegenzug konnte Franz-Josef seinen Fehler wieder gut machen. Die Blauen brachen links durch und der Ball wurde scharf von links an den zweiten Pfosten geschossen. Dort stand ganz alleine Franz-Josef und brauchte den Ball nur noch über die Linie zum 2 : 3 Anschlusstreffer schieben. 2 Tore innerhalb von knapp zwei Minuten, damit war Franz-Josefs Torhunger gestillt.

Aber nicht der der Grünen, ganz im Gegenteil. Es gab Ecke für die Blauen, die Dieter abwehren konnte. Dieter leitete den Ball weiter zu Peter, der in die entblößte blaue Hälfte rannte. Martin kam aus seinem Tor heraus um Peter abzufangen. Dies gelang auch, aber der abgewehrte Ball sprang Peter erneut vor die Füße und Peter passte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Lucky mitgelaufen war. Alleine auf weiter Flur drückte Lucky den Ball zum 4 : 2 ins Netz. Martin war sauer, dass keiner seiner Blauen mit zurück gelaufen war, aber das nutzte jetzt auch nichts mehr.

Die Blauen hatten in der Folgezeit noch weitere große Chancen, aber sie brachten den Ball einfach nicht an Gernot vorbei ins Tor, egal was sie auch anstellten. Auch die Grünen hatten noch Chancen, aber sie konnten wenigstens eine davon nutzten. Nach einer schönen Kombination wurde Peter links außen angespielt. Martin stellte sich ihm in den Weg, aber Peter passte zurück ins blaue Zentrum wo Carmelo mitgelaufen war. Völlig unbedrängt konnte Carmelo den Ball am heran eilenden Martin vorbei zum 5 : 2 Sieg der Grünen ins Netz setzen.

Es waren noch zwei Minuten Zeit und Dieter plädierte für ein drittes Spiel. Dieter fand dafür wenig Resonanz und so machte Franz-Josef den salomonischen Vorschlag „Wir machen 2 Minuten Pause und hören danach auf“, auf den wir uns dann alle einigten und so beendeten wir unsere Spiele heute. Die Anregung von Klaus über den Verlauf des zweiten Spiels, wie ihn die Blauen wohl gerne gehabt hätten, hat die Chronicle Redaktion nicht aufgegriffen um sich nicht dem Fake News-Vorwurf auszusetzen.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück